Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Zeppelin NT unterwegs nach Finnland

Jülich/Friedrichshafen, 15. April 2013 – Seit heute fliegt der Zeppelin NT im Auftrag der Jülicher Klimaforscher von Friedrichshafen nach Nordeuropa. Grob zwei Wochen wird er bis zum Flughafen Jämijärvi in Finnland unterwegs sein, um rund um seinen Zielort Hyytiäla Messungen durchzuführen. Geplante Stopps sind in Mainz-Finthen, Hildesheim, Lübeck und der schwedische Flughafen Skavsta. Von dort wird der Zeppelin NT über den Bottnischen Meerbusen gegen Ende April nach Finnland fliegen.

Während des Transferflugs wird der Zeppelin NT insbesondere Daten zu photochemischen Prozessen in der planetarischen Grenzschicht sammeln. Das ist die chemisch sehr aktive Luftschicht in einer Höhe von 100 bis 2000 Metern. Drei verschiedene Sets von Messinstrumenten werden dabei wieder zum Einsatz kommen. Sie erfassen vor allem Daten zu zwei Akteuren in den bodennahen Luftschichten: dem sogenannten Hydroxylradikal (OH-Radikal), das „Waschmittel“ der Atmosphäre, und den sogenannten Aerosolen, kleinen Schwebeteilchen. Daten zu deren Entstehung und ihrer Mitwirkung im Klimageschehen sollen unter anderem Aufschluss über die Selbstreinigungskraft der Atmosphäre geben. Forschungspartner von der Universität Helsinki (Finnland), vom Paul Scherrer Institut in der Schweiz, von der University of Wisconsin und der estnischen Firma Airel LTD ergänzen die Messflüge vor Ort mit Daten zur Luftzusammensetzung von Bodenstationen und Messungen mit Flugzeugen.

Die Zeppelinmission ist der zweite Teil einer Messkampagne im Rahmen des EU-Großforschungsprojekts PEGASOS, in dem 26 Partner aus 14 europäischen Staaten sowie Israel Zusammenhänge zwischen Atmosphärenchemie und Klimawandel erforschen.

Start Pegasos 2013Abflug nach Finnland: Start der Pegasos-Kampagne 2013 (Zum Vergrößern auf das Bild klicken).
Quelle: Forschungszentrum Jülich

Start Pegasos 2013Abflug nach Finnland: Start der Pegasos-Kampagne 2013 (Zum Vergrößern auf das Bild klicken).
Quelle: Forschungszentrum Jülich

Start Pegasos 2013Abflug nach Finnland: Start der Pegasos-Kampagne 2013 (Zum Vergrößern auf das Bild klicken).
Quelle: Forschungszentrum Jülich

Weitere Informationen:

Mehr Informationen zu dem Projekt in der Pressemitteilung vom 4. April 2013

Kampagnen-Blog (englisch)

Pegasos Live-Tracking

Fotos

Projekt PEGASOS (englisch)

Jülicher Klimaforschung mit dem Zeppelin NT

Forschungszentrum Jülich, Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Troposphäre (IEK-8)

Zeppelin NT

7. Forschungsrahmenprogramm der EU

Europäische Kommission für Forschung & Innovation, Umweltforschung

Ansprechpartner:

Prof. Andreas Wahner
Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Troposphäre (IEK-8)
Tel: +49 2461 61-5932
a.wahner@fz-juelich.de

Prof. Dr. Astrid Kiendler-Scharr
Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Troposphäre (IEK-8)
Tel: +49 2461 61-4185
a.kiendler-scharr@fz-juelich.de

PD Dr. Thomas Mentel
Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Troposphäre (IEK-8)
Tel: +49 2461 61-6921
t.mentel@fz-juelich.de

PD Dr. Andreas Hofzumahaus
Institut für Energie- und Klimaforschung, Bereich Troposphäre (IEK-8)
Tel.: +49 2461 61-3239
a.hofzumahaus@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Dr. Barbara Schunk
Tel. +49 2461 61-8031
b.schunk@fz-juelich.de

Erhard Zeiss
Tel. +49 2461 61-1841
e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage