Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Karl Heinz Beckurts-Preis für Vorreiter der Computergrafik

Jülich/Berlin, 5. Dezember 2013 – Prof. Markus Gross erhält den Karl Heinz Beckurts-Preis 2013. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am Montag, 9. Dezember, um 17.45 Uhr im Festsaal des Roten Rathauses in Berlin überreicht. Die Karl Heinz Beckurts-Stiftung ehrt mit dem Preis einen der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet des Visual Computing und der Computeranimation.

Der Informatiker Gross, im Saarland geboren, forscht und lehrt an der ETH Zürich. Dort leitet er seit 2008 ein Forschungslabor von Walt Disney – eines von zwei externen Forschungseinrichtungen des Konzerns weltweit. Er und seine Mitarbeiter entwickelten unter anderem die "Wavelet-Turbulenz"-Software: Mit ihr lassen sich Rauch und Explosionen in Filmen schnell berechnen und wirklichkeitsnah simulieren. Die Technik kam in vielen Hollywood-Produktionen zum Einsatz, unter anderem in Filmen wie "Avatar" oder "Transformers", und hat sich als Standard in der Filmindustrie etabliert. Gross wurde für seine Software in diesem Jahr mit dem "Tech-Oscar", dem "Technical Achievement Award" der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences" ausgezeichnet.

"Markus Gross hat mit seinem wissenschaftlichen Wirken einen bedeutenden Zweig der Informationstechnologie geprägt", sagt Prof. Achim Bachem, Vorstandsvorsitzender der Karl Heinz Beckurts-Stiftung und des Forschungszentrums Jülich. "Gleichzeitig hat er immer wieder auf eindrückliche Weise seine industrielle Innovationskraft unter Beweis gestellt – in der Unterhaltungsindustrie ebenso wie durch mehrere erfolgreiche Firmenausgründungen."

Die Karl Heinz Beckurts-Stiftung wurde 1987 von der Helmholtz-Gemeinschaft zur Erinnerung an den Forscher und Manager Karl Heinz Beckurts gegründet. Beckurts, der bis 1980 Vorstandsvorsitzender der damaligen Kernforschungsanlage Jülich war, fiel 1986 einem Terroranschlag zum Opfer. Der jährlich vergebene Preis der Stiftung würdigt herausragende wissenschaftliche und technische Leistungen, die auch wirtschaftlich bedeutend werden.

Weitere Informationen:

http://www.beckurts-stiftung.de

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, M.A.
Pressereferent
Tel. 02461 61-1841
e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage