Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Mit Hühnersuppe auf das Siegertreppchen

14. Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" im Forschungszentrum Jülich

Jülich, 14. Februar 2014 – Zehn Sieger gab es beim inzwischen 14. Regionalwettbewerb "Jugend forscht – Schüler experimentieren" im Forschungszentrum Jülich. Die Schülerinnen und Schüler qualifizierten sich für den Landeswettbewerb NRW. Der findet für "Jugend forscht" vom 7. bis 9. April in Leverkusen, für "Schüler experimentieren" am 9. und 10. Mai in Essen statt.

In "Jugend forscht" überzeugten Felix Croé und Annalena Heinen vom Städt. Gymnasium am Wirteltor in Düren die Jury in Biologie mit ihrer Arbeit über "Elektrophysiologische Messungen am Kollodium-Membranmodell". Simon Huppertz und Kristof Heck vom St. Michael-Gymnasium Monschau siegten in Physik mit ihren Untersuchungen zur Kugelstoß-Pendelkette und zur Hertzschen Kontakt-Theorie.

Für "Schüler experimentieren" gingen Elisa Vollrath und Katharina Rings vom Gymnasium Haus Overbach in Jülich im Fach Biologie der Frage nach: "Hühnersuppe, ein Hausmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden?" Ihre Antworten honorierte die Jury mit dem 1. Platz. Auf diesen setzten sie auch Chiara Hackfort und Maria Mendéz Sturm vom Inda-Gymnasium Aachen mit ihrem Projekt "Not Covered At High Tide – Mobiler Hochwasserschutz" in Geo- und Raumwissenschaften. In Physik schließlich lagen Clemens Müller und Lars Lohkamp von der Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar mit ihrem Projekt "Achtung – Bruchgefahr! Wie stabil sind Hölzer?" ganz vorne.

Insgesamt stellten 103 Schülerinnen und Schüler 48 Arbeiten im Foyer des Großen Hörsaals des Forschungszentrums vor. Die Arbeiten umfassten die Themenbereiche Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik sowie Technik. Die Nachwuchsforscherinnen und -forscher kamen von Schulen aus Jülich, Aachen, Aldenhoven, Düren, Köln und Monschau. Werner Decker, Leiter des Regionalwettbewerbs, freute sich über die abermals gestiegene Zahl von Jungen und Mädchen, die bei "Jugend forscht" mitmachen wollten. „Wir haben inzwischen einige Schwerpunktschulen in Aachen und Jülich, die sich sehr für den Wettbewerb engagieren. Für die nächsten Jahre wünschen wir uns, dass wir verstärkt Schulen zum Beispiel in Düren für 'Jugend forscht' gewinnen", sagte er.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 14. Regionalwettbewerbs von Jugend forscht - Schüler experimentierenSo viele hatten sich noch nie angemeldet: 103 Schülerinnen und Schüler gingen dieses Jahr beim Regionalwettbewerb von 'Jugend forscht - Schüler experimentieren' an den Start. Für die Sieger geht es weiter zu den Landeswettbewerben in NRW.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

zur Bildergalerie mit den Siegern

Zweite Plätze erreichten:

Jugend forscht

Biologie
Felix Frenger, Sabrina Gaugler, Yassmin Ben Omar: Moderner Wasserfilter – auf rein natürlicher Basis, Städt. Heinrich-Mann-Gymnasium, Köln;
Viktor Müller, Otmar Goehlmann: Motivation und deren Wirkung auf sportliche Leistungsfähigkeit, Städt. Heinrich-Mann-Gymnasium, Köln;
Jonas Werner: Wirkungsweise von Walnussbäumen auf andere Pflanzen, Gymnasium Haus Overbach, Jülich

Chemie
Peter Breuer: Experimentelle Untersuchungen zur Wasserstoffproduktion mit Magnesium, Inda-Gymnasium Aachen

Schüler experimentieren

Arbeitswelt
Lana Kuhlmann; Larissa Tammy Lohkamp: English – it's easy to learn, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar

Biologie
Flynn Fehre: Kressen messen!, Gymnasium Haus Overbach, Jülich;
Klara Wirtz, Linda Schmitz: Wie bewahrt man Brot am besten auf ?, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar;
Carsten Jossek: Gewürze gegen Pilze, Gymnasium Haus Overbach, Jülich

Chemie
Mia Krafft, Hanna von Lewinski: Wir malen – natürlich!, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar;
Marcella Ines Arndt: Woher kommt der Belag in Teetassen?, Priv. Bischöfliches Pius-Gymnasium Aachen;
Katharina Reinert, Simon Ritzal: "Kleb Dir einen!" – selbstgemachter Kleber im Vergleich, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar

Geo- und Raumwissenschaften
Elias Constantin Pekarski, Paul Kemper: Wasser aus Nebel gewinnen, Städt. Einhard-Gymnasium Aachen;
Johanna Hilgers, Matthias Hilgers: Wieso biegen sich Steine?, Domsingschule Aachen

Physik
Kai Engelmann, Lukas Wings, Tobias Löken: Wie kann man einen Ball möglichst weit werfen?, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar

Auf dritte Plätze kamen:

Jugend forscht

Arbeitswelt
Jonas David Stephan, Robert Kuttig: SiTS – videobasiertes Gebärdenaufnahme- und Trainingssystem, Inda-Gymnasium Aachen

Biologie
Cornelia Tölle, Kajani Devendran: Rhythmus im Blut, Gymnasium Haus Overbach, Jülich

Schüler experimentieren

Arbeitswelt
Hannah Wicker, Juliana Klocke, Laura Plögert: Welche Hose hält am besten?, Käthe-Kollwitz-Realschule Aldenhoven

Biologie
Jana Lowinski: Das Wachstum der Wasserpest unter dem Einfluss verschiedener CO2-Konzentrationen, Gymnasium Haus Overbach, Jülich;
Sara Fiona Plum, Sarah Kaufmann, Julia Kittner: Schmatzende Vögel, Gymnasium Haus Overbach, Jülich;
Malte Schütz, Annika Funke, Joep Merx: Unterschiede zwischen Süß- und Salzwasserpflanzen, Viktoriaschule Aachen;
Philipp Weidauer, Henrik Kuperjans: Wie wächst Kresse am besten?, Kaiser-Karls-Gymnasium Aachen;
Daniel Zwerschke, Justus von Hedenström: Auswirkungen verschiedener Lichtfarben und Schallfrequenzen auf das Verhalten zweier Salmler arten, Gymnasium Haus Overbach, Jülich

Chemie
Yannik Hagen: Das Geheimnis der Batterien, Käthe-Kollwitz-Realschule Aldenhoven;
Tugce Paksoy: Untersuchungen zum Kristallisationsverhalten von unterschiedlichen Salzen, Städt. Heinrich-Mann-Gymnasium, Köln;
Jule Richter, Carolin Liebich: Das Auge isst mit – Schöne Äpfel für die Schule, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar

Geo- und Raumwissenschaften
Lucas Bothe: Berichtigung der Theorie von J.M.W. Baars zur Entwicklung der Intensität von Cas-A, Gymnasium Haus Overbach, Jülich

Physik
Max Scheidt, Tim Nogga: Flugeigenschaften verschiedener Bälle, Gemeinschaftsgrundschule Jülich-Koslar

Weitere Informationen

Informationen zum Wettbewerb "Jugend forscht" (Website Jugend forscht)

Schülerlabor JuLab des Forschungszentrums Jülich

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61 1841
e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage