Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Prof. Marquardt ist neuer Vorstandsvorsitzender

Jülich, 1. Juli 2014 – Seit heute ist Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Marquardt der neue Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums Jülich. Er tritt die Nachfolge von Prof. Achim Bachem an, der acht Jahre das Forschungszentrum leitete und nun in den Ruhestand geht. Der Amtsantritt erfolgte in Anwesenheit von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft vor über 400 Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft.

"Das Forschungszentrum Jülich hat einen tiefgreifenden Wandel erfolgreich vollzogen und sich mit Weitblick auf wichtige Zukunftsthemen ausgerichtet. Seine Leistungen in der Wissenschaft und für die Gesellschaft sind weltweit anerkannt und hoch geschätzt. Mit Professor Marquardt gewinnt das Zentrum einen neuen Vorstandsvorsitzenden, der mit seiner Leidenschaft für die Forschung den Fortschritt weiter vorantreiben wird", so begrüßte die Bundesforschungsministerin Wanka Wolfgang Marquardt in seinem neuen Amt.

Marquardt sagte, er habe sich vorgenommen in Jülich das zu tun, was ihm Spaß mache, nämlich mitzuhelfen, das Neue in die Welt zu bringen. Er sei ein leidenschaftlicher Wissenschaftler, so Marquardt. "Diese Leidenschaft nehme ich mit in mein neues Amt, um förderliche Rahmenbedingungen für herausragende Forschung im Kontext großer Herausforderungen am Forschungszentrum zu schaffen."

Mit Marquardt an der Spitze sieht NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze für das Forschungszentrum Jülich eine sehr vielversprechende Zukunft. "Durch seine Erfahrungen als Forscher und Hochschullehrer, aber auch als exzellenter Kenner des Wissenschaftssystems wird Wolfgang Marquardt das Forschungszentrum auf seine eigene Art prägen."

Wolfgang Marquardt ist Verfahrenstechniker, von 1993 an war er Professor für Prozesstechnik an der RWTH Aachen und wurde 2001 für seine Forschungen mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Er gehörte seit 2010 dem Wissenschaftsrat als Mitglied an, seit Februar 2011 war er dessen Vorsitzender und agierte damit an der Schnittstelle zur Wissenschaftspolitik. Prof. Marquardt bringt breite wissenschaftliche Erfahrungen mit, in der eigenen Forschung, in Kooperation mit anderen Disziplinen, beim Aufbau eines Instituts und schließlich bei der Entwicklung, Umsetzung und Leitung von größeren kooperativen Forschungsprojekten an der RWTH. In seiner Amtszeit als Vorsitzender des Wissenschaftsrates befasste sich dieses Beratungsgremium für die Bundesregierung und die Länder unter anderem mit der disziplinübergreifenden Bewertung von großen Forschungsinfrastrukturen, mit den strukturellen und finanziellen Perspektiven des Wissenschaftssystems und dem demografischen Wandel. Die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Qualifizierung von Fachkräften sowie die Chancengerechtigkeit von Männern und Frauen in der Wissenschaft und der Sicherung der Qualität der Promotion, waren ebenfalls Themen des Wissenschaftsrats.

Achim Bachem, wünschte seinem Nachfolger, sich die Leidenschaft für die Forschung zu erhalten und eine glückliche Hand, um die vielfältigen Kompetenzen des Forschungszentrums weiter zu entwickeln. "Ich möchte mich außerdem bei all meinen Kolleginnen und Kollegen im Wissenschaftssystem bedanken, die mich in den vergangenen Jahren so vielfältig unterstützt haben", so Bachem. Der Mathematiker Bachem war seit dem 1. Oktober 2006 Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich. Zuvor war er von 1996 bis 2006 Mitglied des Vorstandes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und deutscher Delegierter der Europäischen Weltraumorganisation ESA (1998-2002).

Ministerin Wanka dankte Prof. Bachem: "Er hat maßgeblich zur Neuausrichtung beigetragen. Das Forschungszentrum zählt heute zu einer der führenden Adressen für Supercomputing. Seine Superrechner gehören regelmäßig zu den TOP 10 der Weltrangliste." In seiner Amtszeit habe sich das Forschungszentrum inhaltlich weiter profiliert und seine Position in der Forschungslandschaft gefestigt. So fiel unter anderem auch der Nobelpreis für Physik an den Jülicher Forscher Peter Grünberg im Jahr 2007 in die Amtszeit Bachems.

NRW-Wissenschaftsministerin Schulze erinnerte an Bachems Verdienste um den Ausbau der Schlüsseltechnologien und die stärkere Strukturierung des Forschungszentrums. "Kennzeichnend für die Ära Bachem ist auch die Öffnung zu und die Kooperation des Forschungszentrums mit den Hochschulen. Eine inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit ist mittlerweile selbstverständlicher Teil erfolgreicher Forschung", so Ministerin Schulze.

Für die Helmholtz-Gemeinschaft, deren Mitglied das Forschungszentrum Jülich ist, sprach ihr Präsident Jürgen Mlynek. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Wolfgang Marquardt – er ist für die Helmholtz-Gemeinschaft ein großer Gewinn. Als Forscher und ehemaliger Vorsitzender des Wissenschaftsrats kennt er die Welt der Wissenschaft wie kaum ein anderer", so Mlynek. Von diesem Erfahrungsschatz werde das Forschungszentrum Jülich und die Helmholtz-Gemeinschaft in vielerlei Hinsicht profitieren. Mlynek dankte Bachem für sehr bereichernde acht Jahre. "Achim Bachem war über viele Jahre meiner Amtszeit als Präsident ein wichtiger Weggefährte."

GruppenbildVon links: MinDir Dr. Karl Eugen Huthmacher (Vorsitzender des Aufsichtsrats des Forschungszentrums Jülich), Svenja Schulze (Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen), Prof. Wolfgang Marquardt (Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich), Prof. Achim Bachem (ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums), Prof. Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung) und Prof. Jürgen Mlynek (Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft).
Quelle: Forschungszentrum Jülich

Weitere Informationen

 Rede von Prof. Wolfgang Marquardt zum Amtsantritt (PDF, 221 kB)
Rede von Prof. Marquardt zum Amtsantritt (englisch)

Bildergalerie der feierlichen Amtsübergabe

Videos:

Im Rahmen der Amtsübergabe verabschiedeten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungszentrums mit einem Video von Prof. Bachem - und begrüßten Prof. Marquardt.

Verabschiedung von Prof. Achim Bachem

Begrüßung von Prof. Wolfgang Marquardt

Pressekontakt:

Annette Stettien
Tel.: 02461 61-2388
a.stettien@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage