Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Forschungszentrum schafft 20 neue Plätze in der U3-Betreuung

Jülich, 18.09. 2015 – Das Forschungszentrum Jülich baut sein Angebot in der Kinderbetreuung konsequent aus. Zum Start des laufenden Kindergartenjahres wurde die Zahl der Plätze in der betriebsnahen Kindertagesstätte "Kleine Füchse e.V." von bisher 70 auf nunmehr 90 Plätze angehoben. Realisiert werden konnte dies durch den Aufbau von zwei zusätzlichen Mietmodulen auf dem Gelände der "Kleinen Füchse". Gemeinsam mit Forschungsstaatssekretär Thomas Rachel MdB weihte Karsten Beneke, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich, heute die neuen Räumlichkeiten ein.

Die Kosten für die Anmietung und Ausstattung der Module betragen rund 350.000 Euro, an denen sich der Kreis Düren beteiligt. Durch den Aufbau der mobilen Bauten ist es gelungen, das Betreuungsangebot für unter Dreijährige (U-3) auf jetzt 40 Plätze zu verdoppeln. Jedes der beiden Mietmodule bietet Platz für je 10 Kinder, die Eltern haben die Auswahl zwischen einer Betreuung über 35 Stunden sowie über 45 Stunden pro Woche.

Damit sind bei den "Kleinen Füchsen" insgesamt drei U3-Gruppen, eine Kindergartengruppe, eine altersgemischte Gruppe sowie eine Hortgruppe angesiedelt.

"Eine gute Kinderbetreuung ist für Eltern der zentrale Baustein bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das Forschungszentrum Jülich ist ein familienbewusstes Unternehmen und bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier mit den 'Kleinen Füchsen' seit vielen Jahren ein qualitativ hochwertiges Angebot. Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, dieses weiter auszubauen. Dies ist ein wichtiges Signal, auch und gerade bei der Anwerbung neuer Mitarbeiter aus dem In- und Ausland", sagte Karsten Beneke, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums. Beneke dankte insbesondere den Betreuerinnen sowie dem Trägerverein der "Kleinen Füchse" für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit.

Der Aufbau der Mietmodule ist der erste von zwei Schritten zum großflächigen Ausbau der Kinderbetreuung im Forschungszentrum: Zum Start des Kindergartenjahres 2017/2018 soll ein Neubau auf dem Campus des Forschungszentrums in Betrieb genommen werden, der die Betreuung von bis zu 120 Kindern ermöglichen soll, davon etwa die Hälfte in der U3-Betreuung. Mit 120 Kindern wird die neugebaute Kita die größte Einrichtung im Kreis Düren sein. Die neue Einrichtung soll wie bisher auch für Kinder aus der Stadt Jülich und dem Kreis Düren offen stehen, nicht nur für Kinder von Mitarbeitern des Forschungszentrums.

GeschenkübergabePetra Jerrentrup (l.), Vorsitzende des Trägervereins der „Kleinen Füchse“, und Josefine Esser-Rödger, Leiterin der „Kleinen Füchse“ (2.v.r.), freuen sich über die Einweihungsgeschenke von Staatssekretär Thomas Rachel (2.v.l.) und von Karsten Beneke, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Gruppenbild Die Kinder der "Kleinen Füchse" gaben Thomas Rachel (hintere Reihe, 3.v.r.), Karsten Beneke (r.) und Petra Jerrentrup einen Einblick in die neuen Spiel- und Entdeckungsmöglichkeiten des Erweiterungsbaus.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Weitere Informationen:

Verein "Kleine Füchse e.V." Jülich

Büro für Chancengleichheit, Forschungszentrum Jülich

Ansprechpartner:

Antonia Illich, Leiterin Büro für Chancengleichheit, Forschungszentrum Jülich
Tel. 02461 61-2005
E-Mail: a.illich@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Jochen Mohr, Forschungszentrum Jülich
Tel. 02461 61-2062
E-Mail: jo.mohr@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage