Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Helmholtz-Doktorandenpreis für Jülicher Materialforscher

Jülich/Berlin, 23. September 2016 – Dr. Torsten Rieger gehört zu den Trägern des diesjährigen Helmholtz-Doktorandenpreises. Der Materialforscher vom Jülicher Peter Grünberg Institut erhielt die Auszeichnung für den Forschungsbereich "Schlüsseltechnologien" gestern Abend in Berlin im Rahmen der Jahrestagung der Helmholtz-Gemeinschaft. Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka und Helmholtz-Präsident Prof. Otmar D. Wiestler verliehen den Preis an insgesamt sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Sie erhalten jeweils 5000 Euro für ihre weitere Forschung sowie monatlich 2000 Euro für einen maximal halbjährigen Forschungsaufenthalt im Ausland.

Torsten Rieger beschäftigte sich in seiner Doktorarbeit damit, wie Halbleiter-Nanodrähte in einer Ultrahochvakuumanlage hergestellt werden können – nur wenige Nanometer dick, aber Mikrometer lang. Der Wissenschaftler kombinierte unterschiedliche Materialien in den Nanodrähten, das erhöht ihre Funktionalität. Auf diese Weise können sie vielseitig eingesetzt werden, in effizienten Solarzellen ebenso wie in stromsparenden und schnellen Bauelementen. Auch grundlegende physikalische Phänomene lassen sich mit den Nanodrähten untersuchen.

Der Helmholtz-Doktorandenpreis wurde 2013 erstmalig verliehen. Er ist zum einen Anerkennung für die Arbeit der Doktorandinnen und Doktoranden in der Helmholtz-Gemeinschaft. Zum anderen soll der Preis Promovierende dazu ermutigen, einen wissenschaftlichen Karriereweg einzuschlagen.

Torsten RiegerPreisgekrönter Jülicher Nachwuchswissenschaftler: Torsten Rieger erhielt die Auszeichnung für seine Doktorarbeit im Bereich „Schlüsseltechnologien“.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

Helmholtz-Doktoranden 2016Die Helmholtz-Doktorandenpreisträger 2016 mit Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (r.) und Helmholtz-Präsident Otmar D. Wiestler (l.).
Copyright: Helmholtz/Marco Urban

Weitere Informationen:

Peter Grünberg Institut, Bereich Halbleiter-Nanoelektronik (PGI-9)

Pressemitteilung der Helmholtz-Gemeinschaft

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel. 025461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de

Die Preisträger des Helmholtz-Doktorandenpreises 2016

Forschungsbereich Energie
Dr. Tobias Vogt
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)
"Experimentelle Untersuchungen zu transienten und dynamischen Vorgängen in elektromagnetisch getriebenen Flüssigmetall-Drehströmungen"

Forschungsbereich Erde und Umwelt
Dr. Corinna Breusing
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
"Population genetics and contemporaneous connectivity in deep-sea hydrothermal vent mussels of the genus Bathymodiolus"

Forschungsbereich Gesundheit
Véronique Gebala
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin
"Mechanisms of lumen formation during sprouting angiogenesis in vivo"

Forschungsbereich Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr
Dr. Katharina Otto
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Köln
"Mass Wasting and the Coriolis effect on Asteroid Vesta"

Forschungsbereich Materie
Wolfgang Gregor Hollik
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
"Neutrinos Meet Supersymmetry: Quantum Aspects of Neutrinophysics in Supersymmetric Theories"

Forschungsbereich Schlüsseltechnologien
Dr. Torsten Rieger
Forschungszentrum Jülich
"Growth and structural characterization of III-V semiconductor nanowires"


Servicemenü

Homepage