Navigation und Service

Erfolg für Jülicher Bodenforschung im Ideenwettbewerb der DFG

Jülich, 7. Dezember 2017 – Das Forschungszentrum Jülich erhält im diesjährigen Ideenwettbewerb Internationales Forschungsmarketing der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) einen Hauptpreis. Mit dem Projekt "Die Ressource Boden als panafrikanische Herausforderung" soll eine Wissenschaftsbrücke zwischen dem Forschungszentrum und afrikanischen Partnern aufgebaut werden. Ziel ist es, Afrika angesichts von Bevölkerungsexplosion und Klimawandel beim Aufbau einer sicheren und nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion zu unterstützen.

Jülich bringt seine Expertise in der Bodenkunde sowie im Höchstleistungsrechnen ein, zum Beispiel für Simulationen im System Boden. Beteiligt sind das International Soil Modeling Consortium (ISMC), der Geoverbund ABC/J und das Centre of Excellence High-Performance Scientific Computing in Terrestrial Systems (HPSC TerrSys), die alle am Forschungszentrum Jülich angesiedelt sind. Die DFG unterstützt das Vorhaben mit 100.000 Euro.

Kern des Projekts ist ein Marketingkonzept aus zwei aufeinander aufbauenden Maßnahmen: Eine Sommerschule zum Thema "Terrestrische Modellierung" bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort die Möglichkeit, mithilfe eines kleinen lokalen Netzwerks Simulationen des Systems Boden/Wasser/Luft rechnen zu können. Das Netzwerk entspricht in seiner Funktionalität den Jülicher Supercomputern. In einem Hackathon (Wortschöpfung aus "Hack" und "Marathon") entwickeln sie dann die Software gemeinsam weiter. Sommerschule und Hackathon werden von einer Reihe von Kommunikations- und Marketingmaßnahmen begleitet.

Der Ideenwettbewerb der DFG fördert Marketingkonzepte deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die die Sichtbarkeit und Attraktivität deutscher Forschung im Ausland steigern und die hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Kooperationen mit Deutschland oder für einen Forschungsaufenthalt gewinnen. Die Preise werden aus Sondermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Weitere Informationen

Pressemitteilung der Deutschen Forschungsgemeinschaft
Geoverbund ABC/J
International Soil Modeling Consortium (ISMC)
Centre of Excellence High-Performance Scientific Computing in Terrestrial Systems (HPSC TerrSys)
Institut für Bio- und Geowissenschaften, Bereich Agrosphäre (IBG-3)

Ansprechpartner:

Dr. Daniel Felten
Leiter Koordinationsbüro Geoverbund ABC/J, Forschungszentrum Jülich
Tel.: 02461 61-96640
E-Mail: d.felten@fz-juelich.de

Pressekontakt:

Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.