Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Kennziffer: D003/2018, Maschinenbau, Ingenieurwissenschaften, Energie- und Verfahrenstechnik

Masterarbeit: Techno-ökonomische Analyse zukünftiger Energieeffizienzmaßnahmen in Gebäuden / im Transport- und Industriebereich

Beginn der Arbeit: sofort / nach Vereinbarung
Angelegte Dauer der Arbeit: 6 Monate

Aufgabengebiet
Am Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK-3) werden in der Abteilung für Verfahrens- und Systemanalyse (VSA) Energiestrategien zur Reduktion von Treibhausgasemissionen entwickelt. Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr einen Klimaschutzplan beschlossen, der konkrete CO2-Reduktionsziele für die verschiedenen Energiesektoren in Deutschland enthält. Eines der wichtigsten Ziele dieses Beschlusses ist die Minderung der Treibhausgasemissionen um mindestens 80% (gegenüber 1990) bis zum Jahr 2050. Wie dieses Vorhaben umgesetzt werden soll, lässt der Klimaschutzplan jedoch weitestgehend offen und unbeantwortet.

Eine wesentliche Säule für das Erreichen der Klimaschutzziele ist der Ausbau Erneuerbarer Energien. Die zweite Säule ist die Steigerung von Energieeffizienz in den Sektoren Haushalte, Industrie, GHD und Verkehr. Die Bandbreite der zu ergreifenden Maßnahmen reicht von Effizienzmaßnahmen in Gebäuden, über neue Verkehrs- und Antriebskonzepte bis hin zu alternativen, effizienteren Industrieprozessen. Aufgrund der vielfältigen Verflechtungen und Wechselwirkungen zwischen den Sektoren ist eine belastbare Bewertung von Reduktionsmaßnahmen im Rahmen des gesamten Energiesystems vorzunehmen. Für Bewertungen dieser Art werden am IEK-3 Modelle entwickelt, mit denen Technologien sowie Energie- und Stoffströme abgebildet werden. Diese sollen im Rahmen der Masterarbeit um Energieeffizienzmaßnahmen erweitert und nationale Klimagasreduktionsstrategien gerechnet werden. Die Weiterentwicklung umfasst die Implementierung von alternativen, effizienten Technologien, Sektorkopplungs- und DSM-Maßnahmen. Wahlweise soll ein Fokus auf die energetische Effizienz im

  • Gebäudebereich (Strom und Wärme) oder
  • im Transport und Industriebereich (alternative Antriebe und Technologien) gesetzt werden.

Aufgabenbeschreibung
Im Rahmen der Masterarbeit soll ein Modell zur Abbildung der zukünftigen deutschen Energieversorgung entwickelt werden. Die Arbeit umfasst im Detail:

  • Eine Literaturrecherche zu potenziellen Energieeffizienzmaßnahmen im Bereich Gebäude (Strom und Wärme) oder Transport und Industrie
  • Eine technische und ökonomische Untersuchung der wichtigsten Technologien sowie deren Auswirkung auf die Energienachfrage in Deutschland
  • Bewertung der unterschiedlichen Technologien mit Hilfe von Energiesystemmodellen
  • Validierung der Ergebnisse anhand aktueller Daten zur Energieversorgung in Deutschland
  • Auswertung und Visualisierung der Ergebnisse

Qualifikation
Sie studieren Maschinenbau bzw. Ingenieurwissenschaften oder einen vergleichbaren Studiengang mit Schwerpunkt Energie- und Verfahrenstechnik, haben Interesse an interdisziplinären Herausforderungen, eine gute Auffassungsgabe und analytische Fähigkeiten. Idealerweise verfügen Sie bereits über erste Kenntnisse im Bereich der Modellierung. Von Vorteil sind ebenfalls erste Erfahrungen mit der Programmiersprache Python.

Unser Angebot
Wir bieten Ihnen eine vielseitige, hochmotivierte Arbeitsgruppe mit internationaler Prägung innerhalb einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa sowie die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung des Energiesystems der Zukunft.

Ansprechpartner
Peter Lopion
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Elektrochemische Verfahrenstechnik
52425 Jülich

http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3
Tel.: 02461 61 9743
E-Mail: p.lopion@fz-juelich.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!