Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Master-Arbeit: Strukturelle und magnetische Korrelationen in nano- und mesoskopischen Multilagen - Untersuchung von strukturellen und magnetischen Grenzflächenprofilen in Fe/Cr Multilagen

Ausschreibendes Institut: JCNS-2 - Streumethoden
Kennziffer: D011/2016, Physik, magnetische Materialien

Start: sofort - nach Vereinbarung

Aufgabenbeschreibung
Über die letzten Jahrzehnte hat sich die Forschung an magnetischen Materialien in Richtung der Untersuchung von nanometrischen Objekten entwickelt. Eine prominente Eigenschaft dieser Materialien ist der Riesenmagnetowiederstandseffekt („GMR=giant magnetoresistance effect“). Die Entdeckung dieses Effektes führte zu einem neuen Forschungsfeld, der sogenannten „Spintronik“, und hat sehr schnell zu verschiedenen technologischen Anwendungen geführt.
Kleinwinkelstreuung von Röntgen- und Neutronenstrahlung unter streifendem Einfall erlaubt die tiefenaufgelöste Untersuchung von lateralen strukturellen und magnetischen Korrelationen in Multilagen von magnetischen Materialien auf nanometrischer und mesoskopischer Längenskala. Damit ist es möglich detaillierte Informationen über Spintronik Materialien und deren Funktionsweise zu erhalten und so z. B. den GMR-Effekt besser zu verstehen.

Im Rahmen einer Masterarbeit schlagen wir folgendes Thema vor:
Die Untersuchung von strukturellen und magnetischen Grenzflächenprofilen in Fe/Cr Multilagen. Diese Profile können einen großen Einfluss auf die Amplitude des GMR-Effektes haben.

Die Streudaten werden auf in-house Röntgen und Neutroneninstrumenten des Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) aufgenommen und mit der in diesem Institut entwickelten Software analysiert.

Ansprechpartner:
Dr. Emmanuel Kentzinger, bzw. Prof. Dr. Thomas Brückel
Forschungszentrum Jülich GmbH,
JCNS-2, PGI-4: Streumethoden,
52425 Jülich

Telefon: 02461 61-3139, bzw. 02461 61-4699
E-Mail: e.kentzinger@fz-juelich.de, bzw. t.brueckel@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage