Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Doktorand/in aus der Psychologie für ein Projekt zu
Gendered Innovations in der Fußgängerdynamik

Ausschreibendes Institut: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: D013/2018, Psychologie

Das Jülich Supercomputing Centre (JSC) betreibt eines der leistungsstärksten Computersysteme für naturwissenschaftlich-technische Anwendungen in Europa und stellt es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Forschungszentrum, in Deutschland und Europa für Forschungszwecke zur Verfügung. Wichtige Arbeitsfelder der JSC-Abteilung Civil Security and Traffic sind Modellierung und Simulation komplexer Systeme im Kontext Ziviler Sicherheitsforschung. Hierzu gehört insbesondere die Bewegungsdynamik in großen Menschenmengen.

Verstärken Sie uns als

Doktorand/in aus der Psychologie für ein Projekt zu
Gendered Innovations in der Fußgängerdynamik

In einem interdisziplinären Projekt soll der Einfluss der Geschlechterdimension auf die Fußgängerdynamik untersucht werden. Dabei geht es um geschlechtsspezifische Charakteristika der Bewegung in Menschenmengen und um eine Verknüpfung physikalischer und psychologischer Perspektiven. Zentrale Konzepte sind einerseits Wahrnehmung, Raumempfinden, Motivation oder Norm und andererseits Dichte und Laufwege. Kriminelles Verhalten in Menschenmengen ist nicht Gegenstand des Forschungsprojektes. Das Projekt erarbeitet Wissen über Geschlechterunterschiede und -gemeinsamkeiten, das in Modellen und Computersimulationen von Menschenmengen genutzt werden kann.

Die Promotionsstelle wird in der Abteilung Civil Security and Traffic des Jülich Supercomputing Centre (Forschungszentrum Jülich) eingerichtet. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt. Eine eigene wissenschaftliche Qualifikation (Promotion) ist vorgesehen. Hierfür suchen wir eine/n Psychologin/Psychologen (Master oder Diplom).

Anforderungen:

  • Bereitschaft zur engen interdisziplinären Zusammenarbeit mit Wissenschaftler/innen aus der Physik, den Ingenieurwissenschaften, der Mathematik und den Sozialwissenschaften. Dies beinhaltet einfache Programmieraufgaben und Arbeiten an computergestützten Modellen.
  • Grundkenntnisse im Bereich der psychologischen und sozialwissenschaftlichen Geschlechterforschung.
  • Ausgeprägtes Interesse an Grundlagenforschung im Bereich der zivilen Sicherheit.
  • Breites Wissen über sozial- und allgemeinpsychologische Theorien, die für das Verständnis von Dynamiken in großen Menschenmengen fruchtbar gemacht werden können.
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich experimenteller Methoden und quantitativer Auswertungsverfahren. Grundkenntnisse im Bereich qualitativer Methoden.
  • Soziale und kommunikative Kompetenz für die kooperative Zusammenarbeit in und mit interdisziplinären Teams.
  • Mobilität zwischen den Standorten Ruhr-Universität Bochum und Forschungszentrum Jülich.
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Unser Angebot:

  • Promotion in 3 Jahren: umfangreiche Betreuung und fokussierte Arbeitsplanung für einen zügigen Abschluss an einer Partneruniversität.
  • Einbettung des Promotionsvorhabens in ein interdisziplinäres und internationales Forschungsumfeld.
  • Möglichkeiten zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, Unterstützung bei der Kinderbetreuung, sowie passende Lösungen für Ihre individuelle Lebenssituation.
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund), 75% TVöD EG 13.

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in der Wissenschaft beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Bitte richten sie Ihre Bewerbung bis zum 1.3.2018 als ein pdf-Dokument per Email an
a.seyfried@fz-juelich.de. Ansprechpartner sind Dr. Anna Sieben (Anna.Sieben@rub.de) und Prof. Armin Seyfried.

Prof. Dr. Armin Seyfried
Forschungszentrum Jülich
Jülich Supercomputing Centre
52425 Jülich


Servicemenü

Homepage