Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: ICS-3 - Weiche Materie
Kennziffer: D039/2018, Physik, Chemieingenieurwesen

Doktorarbeit: Fließverhalten roter Blutkörper in 3-D Mikrofluidik-Kanälen und in physiologisch geformten Kanälen

Das Projekt Fließverhalten roter Blutkörper in 3-D Mikrofluidik-Kanälen und in physiologisch geformten Kanälen ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Institute ICS-3 (Institute of Complex Systems – Weiche Materien), ZEA-1 (Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik - Engineering und Technologie) und INM-1 (Institut für Neurowissenschaften und Medizin - Strukturelle und funktionale Organisation des Gehirns). Die Finanzierung des 3-jährigen Projekts mit einer Vergütung nach 50% TVÖD E13 ist durch den Vorstand des Forschungszentrums abgesichert und bietet als interdisziplinäre Promotionsstelle die Gelegenheit in mehreren Instituten im Forschungszentrum Jülich tätig zu werden. Die Stelle kann ab sofort besetzt werden. Die Promotion erfolgt voraussichtlich an der physikalischen Fakultät der KU Leuven in Belgien.

Ziel des Forschungsprojektes ist, die Aggregation von roten Blutkörperchen, den sogenannten Erythrozyten, bzw. das Auflösen von Aggregationen zu untersuchen. Dazu werden in modellhaften 3-D-Mikrokanälen Versuche durchgeführt, bei denen systematisch die Bindungskräfte zwischen den roten Blutzellen untersucht werden. Zudem erfolgen Untersuchungen in physiologisch geformten Kanälen, um die Komplexität der zu durchfließenden Geometrien zu variieren. Ziel ist es, aus zu erfassenden Daten biometrische Strukturen abzuleiten und möglichst nah Strukturen des Gehirns nachzubilden und in diesen zu messen.

Ihre Aufgaben:

  • Experimentelle Analyse des Fließverhalten mittels konfokaler Mikroskopie
  • quantitative Auswertung der entstandenen Aufnahmen
  • Erstellung der Daten für biometrische Kanalstrukturen auf Basis der Mikro-Gefäßstruktur des menschlichen Gehirns
  • Herstellung von biomimetischen Kanalstrukturen, die mit Hilfe von Laser-induzierten Ätzverfahren aus Quarzglas gefertigt werden.

Ihr Profil:

  • sehr guter Masterabschluss in einem der Studiengänge Physik, Chemie oder Ingenieurwesen
  • Interesse an biologischen Systemen und weicher Materie
  • Erfahrungen in Mikroskopie, Bildverarbeitung, CAD und Programmierung in Python sind vorteilhaft, jedoch keine Vorbedingung.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. M. P. Lettinga

Adresse 1
Forschungszentrum Jülich
Institute of Complex Systems (ICS-3)
52425 Jülich, Germany
Phone: +49 2461 61-4515
email: p.lettinga@fz-juelich.de

Adresse 2
KU Leuven
Department of physics and astronomy, Laboratory for Soft Matter and Biophysics
Celestijnenlaan 200d - bus 2416

3001 Heverlee,
 Belgium
Phone: +32 16 32 71 43
email: pavlik.lettinga@fys.kuleuven.be

Zusatzinformationen

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.