Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: PGI-7 - Elektronische Materialien
Kennziffer: D045/2018, Molekularelektronik, Physik, Materialwissenschaften, physikalische Chemie, Elektrotechnik

Masterarbeit: Masterarbeit: Untersuchung von funktionalen Molekül/HfO2-Nanopartikel-Systemen für die Nanoelektronik

Projekt:
Unser Institut arbeitet zusammen mit unserem Partnerinstitut an der RWTH Aachen an nanoelektronischen Systemen für die Zukunft. Dafür untersuchen wir elektronische Phänomene in Oxiden und elektronisch aktiven organischen Molekülen. Unter den oxidischen Materialien zeichnet sich besonders Hafniumoxid aus, dessen resistiven Schalteigenschaften potentiell interessant für neuartige Speicherbausteine mit geringem Energiebedarf sind. Der Fokus dieses Projektes liegt auf Hafniumoxid-Nanopartikeln, die in nanoelektronische Bauelemente integriert und getestet werden sollen.

Aufgabe:
In dieser Arbeit sollen die elektronischen Eigenschaften von Molekül/HfO2-Nanopartikeln in Bauelementan-ordnungen charakterisiert werden. Hierzu werden Nanoelektroden mit Elektronenstrahllithographie hergestellt und die Nanopartikel zwischen den Nanoelektroden immobilisiert. Die zu messenden elektronischen Transporteigenschaften des Gesamtsystems hängen von der Geometrie, dem Kontakt, den Moleküleigenschaften und dem resistiven Schaltverhalten ab.

Die Aufgaben der Masterarbeit sind im Einzelnen:

  • Herstellung von Nanoelektrodenstrukturen mittels Elektronenstrahllithographie
  • Herstellung von Nanopartikel-Bauelementen
  • Charakterisierung der elektronischen Transporteigenschaften, sowie Durchführung von begleitenden analytischen Messungen
  • Physikalische Modellbildung zur Beschreibung der elektronischen Eigenschaften des resistiven Nanopartikel Systems

Bewerberprofil:
Sie sind Student der Physik, physikalischen Chemie, Elektrotechnik oder der Materialwissenschaften und haben Interesse an experimentellen Arbeiten in einem interdisziplinären Team. Zudem verfügen Sie über solide Kenntnisse in Festkörperphysik und Oberflächenanalytik und Grundkenntnisse in Chemie. Sie sind bereit, sich in neue Methoden einzuarbeiten.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Silvia Karthäuser / Max Mennicken, M.Sc. / Prof. Dr. Rainer Waser
Peter Grünberg Institut (PGI-7)
Forschungszentrum Jülich

Tel. 02461-61-4015 / 02461-61-4389
E-mail: s.karthaeuser@fz-juelich.de / ma.mennicken@fz-juelich.de

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.