Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Master-/Diplomarbeit: Transport und Chemie an der tropischen Tropopause - Einfluss des asiatischen Monsuns

Ausschreibendes Institut: IEK-7 - Stratosphäre
Kennziffer: D067/2014, Physik, Chemie

Das Verständnis der Austauschprozesse durch die Tropopause, sowie deren Kopplung an das Klima stellt ein zentrales Thema in der Atmosphärenforschung dar. Zur Behandlung dieses Themenkomplexes sollte das globale Lagrangesche Chemie-Transportmodell CLaMS eingesetzt werden, das kleinskalige Transportprozesse an der Tropopause (wie Faltungen oder cut-off lows) besonders gut auflöst.

Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss der asiatischen Monsunzirkulation auf die Zusammensetzung der Luft an und oberhalb der tropischen Tropopause, in der sog. TTL (Tropical Tropopause Layer). Es soll die Zusammensetzung der TTL, deren Jahresgang sowie der Beitrag der asiatischen Monsunzirkulation im Hinblick auf alle klimarelevanten Spurengase (H2O, CO, Ozon, HCN) untersucht werden. Es werden sowohl Episodenstudien (im Hinblick auf Messkampagnen) sowie Langzeitszenarien (im Hinblick auf klimatologische Relevanz) durchgeführt.

Vorkenntnisse in Physik und Chemie der Atmosphäre wären wünschenswert. Interessenten sollten Freude am Umgang mit Computern und an Teamarbeit haben.

Interessenten/innen wenden sich bitte an:

Forschungszentrum Jülich GmbH,
Institut für Energie- und Klimaforschung, IEK-7,
Herrn Dr. Paul Konopka,
52425 Jülich,
e-mail: p.konopka@fz-juelich.de

oder Herrn Dr. Rolf Müller,
e-mail: ro.mueller@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage