Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Masterarbeit: Erweiterung des Verbrennungsmodells im CFD Code FDS

Ausschreibendes Institut: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: D079/2014, Technomathematik, Maschinenbau, Sicherheitstechnik

Beginn der Arbeit:
ab sofort

Aufgabengebiet:
Auf dem Gebiet der Brandsimulationen werden mittels numerischer Strömungssimulationen (computational fluid dynamics, CFD) Brände und brandinduzierte Strömungen zunehmend mit der CFD-Software FDS (fire dynamics simulator) modelliert. Dieser Community-Code ist quelloffen, frei verfügbar und hat seinen Ursprung am NIST (National Institute of Standards and Technology, USA).
In der aktuellen Version 6 von FDS setzt der Anwender für die Verbrennungsreaktionen konstante Parameter in Form von stöchiometrischen Konstanten an, welche das Verhältnis von Rauchgaskomponenten zum verbrauchten Brennstoff definieren. Im Unterschied zu der Brandsimulation stehen diese Parameter bei einer realen Verbrennung in einem Zusammenhang mit dem Brandszenario bzw. der umgebenden Sauerstoffverfügbarkeit.

Im Rahmen dieser Arbeit soll das Verbrennungsmodell von FDS um eine szenario- bzw. sauerstoffabhängige Komponente erweitert werden. Neben der Aufstellung eines umgebungsabhängigen Ansatzes, soll dieser auch in FDS implementiert und verifiziert werden. Anhand von experimentellen Messdaten soll die Erweiterung ebenfalls validiert werden.

Aufgabenbeschreibung:

  • Einarbeitung in die grundlegende Funktionalität, im speziellen die des Verbrennungsmodells, von FDS und Werkzeuge zur Softwareentwicklung
  • Implementierung der dynamischen stöchiometrischen Konstanten in FDS
  • Verifizierung und Validierung des erweiterten Verbrennungsmodells anhand von experimentell ermittelter Daten

Anforderungen:
Sie verfügen über Kenntnisse in Softwareentwicklung und der Programmiersprache FORTRAN. Wünschenswert ist Grundwissen auf dem Gebiet der numerischen Strömungsdynamik und Verbrennungsmodelierung. Erfahrungen mit FDS sind nicht zwingend notwendig. Sie zeichnen sich durch Selbständigkeit und Sorgfalt als auch durch einen sicheren Umgang mit der englischen Sprache aus.

Ansprechpartner:

Dr. Lukas Arnold
Jülich Supercomputing Centre
Forschungszentrum Jülich GmbH

Web: http://www.fz-juelich.de/ias/jsc/firesim
Tel: 02461 61 2301 oder 0202 439 4142
Email: l.arnold@fz-juelich.de

Für ein persönliches oder telefonisches Gespräch nehmen Sie bitte am besten Kontakt per Email auf.


Servicemenü

Homepage