Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Masterarbeit: Parametrierung und Validierung gebäudespezifischer, elektrischer Lastprofilmodelle

Ausschreibendes Institut: IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Kennziffer: D098/2017, Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Physik

Beginn der Arbeit: September 2017 / nach Vereinbarung

Aufgabengebiet:
Am Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK-3) des Forschungszentrums Jülich werden derzeit Strategien zur Erfüllung der Treibhausgasreduktionsziele der Bundesregierung entwickelt. Im Zuge des Ausbaus von erneuerbaren Energien geht der Trend zu dezentralen Wärme- und Stromversorgungslösungen. Zur Auslegung dieser Versorgungssysteme werden zeitlich aufgelöste, elektrische Lastdaten für einzelne Gebäude über Quartiere bis hin zu ganzen Regionen benötigt.

Im ersten Schritt soll im Rahmen dieser Arbeit eine Literaturrecherche zu verfügbaren Lastprofilmodellen stattfinden. Die resultierenden Ergebnisse sollen im Anschluss differenziert analysiert und bewertet werden.

Im zweiten Schritt ist ein vorhandenes Lastprofilmodell zu erweitern, um die elektrische Last von Haushalten im zeitlichen Verlauf simulieren zu können. Das Modell selbst baut auf einem stochastischen Bewohnerverhalten auf, welches auf einer Zeitverwendungsumfrage aus England basiert. Mit Hilfe einer aktuelleren Zeitverwendungsstudie aus Deutschland soll das bestehende Modell aktualisiert und auf deutsche Verhältnisse übertragen werden.
Im Anschluss sollen Validierungsstrategien für verschiedene Systemebenen entwickelt werden und auf die Lastprofilmodelle angewendet werden.

Aufgabenbeschreibung:

  • Literaturrecherche zu Lastprofilmodellen
  • Einarbeitung in das vorhandene Lastprofilmodell und Recherche über Gebäudedaten
  • Parametrierung des Modells basierend auf Zeitverwendungsstudien und allgemeinen Umfragedaten
  • Entwicklung von Validierungsstrategien bei Lastprofilmodellen und Durchführung einer Validierung

Anforderungen:

  • Studium des Maschinenbaus, der Elektrotechnik, des Wirtschaftsingenieurwesens, der Physik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Interesse an energietechnischen und -politischen Fragestellungen
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise
  • Kenntnisse in Python von Vorteil

Ansprechpartner:

Timo Kannengießer
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Energie- und Klimaforschung
Elektrochemische Verfahrenstechnik (IEK-3)
52425 Jülich
http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3

E-Mail: t.kannengiesser@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage