Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: PGI-7 - Elektronische Materialien
Kennziffer: D107/2017, Physik, Elektrotechnik

Masterarbeit: Untersuchung der Lebensdauereigenschaften bipolarer resistiver Speicher bei hoher Temperatur (~ 300 ºC)

Beschreibung:
Redox-basierte Speicherzellen (Redox-based Resistive Random Access Memory, ReRAM) sind von aktuellem Interesse für hochintegrierbare, kostengünstige, und energieeffiziente nicht-flüchtige Speicher (Non-Volatile Memory, NVM). Ein bipolares ReRAM-Bauelement besteht aus einer isolierenden Schaltungschicht, die zwischen zwei asymmetrischen Metallelektroden gestapelt ist, d. h. leicht oxidierbare Elektrode wie das W, Ti, Hf oder Ta und eine inerte Metallelektrode wie das Pt; und der Schaltungsmechanismus beruht auf der Bewegung positiv geladener Sauerstoffleerstellendefekte unter einem angelegten elektrischen Feld.

Für nicht-flüchtige Speicher wird eine lange Aufrechterhaltung der eingeschriebenen Widerstandszustände gefordert. Für ReRAM Zellen basierend auf binären Oxiden hängt die Langzeitstabilität der Widerstandszustände ab vom Schreibstrom, von der Materialkombination aus Metall- und Oxidschichten sowie von ihren Dicken. Darüber hinaus gibt es jedoch bislang kein einheitliches Modell zum Langzeitverlust der Speicherzustände in ReRAM.

In der Masterarbeit sollen daher Langzeitverluste der Speicherzustände von Ta2O5-ReRAM-Zellen als Funktion der ohmschen Elektrode (Ta oder W) für unterschiedliche Schreibströme verglichen werden. Die Arbeit ist dazu in die folgenden Aufgaben gegliedert:

  1. Einfluss der Elektrode (Ta oder W) auf die Zustandsstabilität von Ta2O5-ReRAM-Zellen bei 300 °C
  2. Einfluss der Temperatur (180 – 300 °C) auf die Zustandsstabilität für geringe Schreibströme (50 μA)
  3. Auswertung der Ergebnisse und Aufstellen eine Modells zu Widerstandsdegradation in Ta2O5-ReRAM

Voraussetzungen:
Spaß an experimenteller und interdisziplinärer Arbeit, selbständige Arbeitsweise, gute Kenntnisse im Bereich der Halbleiterbauelemente. Grundlegende Kenntnisse im Bereich der Messtechnik und statistischen Datenanalyse werden vorausgesetzt.

Ansprechpartner:
Dr. Vikas Rana
Forschungszentrum Jülich
Peter Grünberg Institut 7 (Elektronische Materialien)

Tel.: 02461-616074
Mail: v.rana@fz-juelich.de

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.