Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Zwei Promotionsstellen im IBG-1: Biotechnologie

Ausschreibendes Institut: IBG-1 - Biotechnologie
Kennziffer: D118/2017,

Projekt 1: Entwicklung eines Produktionsstammes für einen neuartigen Zuckerersatzstoff auf Basis von Gluconobacter oxydans
Projekt 2: Entwicklung neuer Expressionssysteme für Gluconobacter oxydans

Über uns
Das übergreifende Ziel unserer Arbeiten ist die Nutzung des herausragenden Potentials von Mikroorganismen zur Herstellung von Chemikalien, Pharmazeutika und Proteinen aus nachwachsenden Rohstoffen. Dabei fokussieren wir uns auf ausgewählte mikrobielle Zellfabriken, die für die industrielle Produktion und die Herstellung einer breiten Palette von Produkten besonders gut geeignet sind.

Ihre Aufgaben:
Das Ziel des interdisziplinären BMBF-geförderten Verbundprojektes ist die mikrobielle Produktion eines kalorienarmen Zuckerersatzstoffes aus kostengünstigen, nachwachsenden Rohstoffen mit Gluconobacter oxydans, einem Essigsäurebakterium, das seit über 80 Jahren industriell zur Herstellung von Vitamin C verwendet wird.

Projekt 1: In diesem Teilprojekt werden Bakterienstämme konstruiert, die kostengünstige Kohlenstoffquellen in einen neuartigen Zuckerersatzstoff umsetzen, der im Gegensatz zu vielen derzeit gebräuchlichen Süßstoffen nicht synthetisch ist, sondern natürlicherweise vorkommt. Bei der Stammentwicklung spielt die Oberflächenimmobilisierung von Enzymen eine zentrale Rolle, die eine mehrfache Wiederverwendung von Zellen der Produktionsstämme erlaubt.

Projekt 2: In diesem Teilprojekt werden neue Expressionssysteme für Gluconobacter oxydans entwickelt, um die Synthese von gewünschten Enzymen gezielt steuern zu können. Dazu werden neben bereits in anderen Organismen etablierten regulierbaren Expressionssystemen auch Systeme basierend auf endogenen Promotoren von G. oxydans konstruiert und getestet. Die Auswahl endogener Promotoren erfolgt u.a. durch Analyse von RNAseq-Daten.

Ihr Profil:

  • Master oder Diplom in Biologie, Biochemie, Biotechnologie oder einer verwandten Disziplin
  • Gute Kenntnisse in Molekularbiologie, Proteinbiochemie und der Kultivierung von Bakterien
  • Neugier und überdurchschnittliche Motivation
  • Freude am eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten
  • Zuverlässigkeit und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Gute Englischkenntnisse (mündlich und schriftlich)

Unser Angebot:

  • Zwei ab dem 01.10.2017 oder 01.11.2017 für drei Jahre zu besetzende befristete Stellen mit Vergütung nach 50% TVÖD E13 mit Zulage
  • Erstklassige technische Ausstattung (z.B. MiSeq, LC-MS/MS, TECAN, MALDI-TOF-MS, Biolector etc.)
  • Ein hoch motiviertes Umfeld
  • Programm zur überfachlichen Qualifizierung von Doktoranden

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Bewerbung
Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zu den oben genannten Stellen haben. Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen etc. in einem PDF-Dokument senden Sie bitte per E-Mail an Prof. Dr. Michael Bott. Bitte geben Sie auch Ihr mögliches Eintrittsdatum sowie ggf. eine Präferenz für eines der genannten Projekte an.

Prof. Dr. Michael Bott
Stoffwechselregulation und Metabolic Engineering
IBG-1: Biotechnologie
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich Deutschland
Telefon: +49 2461 61-3294
E-Mail: m.bott@fz-juelich.de

Dr. Meike Baumgart
Stoffwechselregulation und
Metabolic Engineering
IBG-1: Biotechnologie
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich Deutschland
Telefon: +49 2461 61-5515
E-Mail: m.baumgart@fz-juelich.de

Dr. Tino Polen
Regulatorische Schalter und
Synthetische Biologie
IBG-1: Biotechnologie
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich, Deutschland
Telefon: +49 2461 61-6205
E-Mail: t.polen@fz-juelich.de

Ausschreibung als pdf-Datei:  Zwei Promotionsstellen im IBG-1: Biotechnologie (PDF, 591 kB)


Servicemenü

Homepage