Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Masterarbeit: Techno-ökonomische Analyse des Beitrages unterschiedlicher Antriebsstrategien zur Erreichung der Klimaschutzziele

Ausschreibendes Institut: IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Kennziffer: D121/2017, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau Fachrichtung Energietechnik, Elektrotechnik

Beginn der Arbeit: sofort / nach Vereinbarung

Hintergrund
Vor dem Hintergrund verpflichtender Zielsetzungen der Bundesregierung bezüglich der Reduktion der deutschen Treibhausgasemissionen um 80 % bis 2050 wird ein weiterhin starker Ausbau der erneuerbaren Energien als notwendig angesehen. Deren fluktuierendes Aufkommen erfordert weiterentwickelte Lösungen großtechnischer Energiespeicherung. Die Nutzung von Wasserstoff stellt dabei einen besonders vorteilhaften Ansatz zur Speicherung fluktuierender erneuerbarer Energien (FEE) dar. Im IEK-3 wurde ein Energiekonzept für das Jahr 2050 entwickelt, welches einen hohen Anteil an FEE im Stromsektor sowie Brennstoffzellenfahrzeuge im Verkehrssektor vorsieht. Dieses Modell soll um weitere Antriebsstrategien (bspw. Plug-in-Hybride) erweitert sowie zur Analyse deren Beitrages zur Erreichung der Klimaschutzziele genutzt werden.

Aufgabengebiet
Nachdem am IEK-3 für das Jahr 2050 die Wirtschaftlichkeit einer Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland nachgewiesen wurde, sollen in dieser Arbeit konkurrierende Antriebsstrategien analysiert und deren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele anhand der Modellierung von Stützjahren in einem Verkehrssektor-Modell bestimmt werden. Die Masterarbeit umfasst folgende Aufgaben:

  • Literaturrecherche und Zusammenführung vorhandener Studien zum Thema Antriebs- und Kraftstoffmix der Zukunft
  • Modellierung der Kostenstruktur sowie der Nachfrage unterschiedlicher Antriebskonzepte
  • Bestimmung der Durchdringung der Antriebsstrategien für Deutschland anhand von Stützjahren, der ermittelten Kostenstruktur und Nachfrage
  • Analyse bestehender Modelle am IEK-3 und Zusammenführung in das zu entwickelnde Modell
  • Analyse des Beitrages unterschiedlicher Antriebsstrategien zur Erreichung der Klimaschutzziele in Deutschland

Anforderungen

  • Sehr gute Leistungen in Ihrem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens, Maschinenbaus Fachrichtung Energietechnik oder Fahrzeugtechnik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Interesse an energietechnischen und -politischen Fragestellungen
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise
  • Fundierte Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern
  • Idealerweise Kenntnisse der Programmierung in Python und der Nutzung von Geoinformationssystemen (GIS)

Unser Angebot

  • Eine vielseitige, hochmotivierte Arbeitsgruppe internationaler Prägung innerhalb einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Eine hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort, in Verbindung mit einer Vergütung
  • Die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung des Energiesystems der Zukunft

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ansprechpartner:

Bitte senden Sie Ihr Anschreiben mit Lebenslauf und Zeugnissen unter der Angabe, wie Sie auf die Stellenbeschreibung aufmerksam geworden sind, sowie unter Angabe der Kennziffer an:

Herrn Dr. Thomas Grube
Gruppenleiter Mobilität
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Elektrochemische Verfahrenstechnik
Verfahrens- und Systemanalyse
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich

E-Mail: th.grube@fz-juelich.de
Tel.: 02461 61-5398
http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3


Servicemenü

Homepage