Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-1 - Biotechnologie
Kennziffer: D124/2018, Biotechnologie, Ingenieurswissenschaften, Verfahrenstechnik

Master-/Bachelor-Arbeit: Einzelzellanalyse von mikrobiellen Konsortien

Das Zusammenspiel von unterschiedlichen Mikroorganismen in der Natur beinhaltet komplexe Wechselwirkungen, die bisher nur wenig verstanden sind. Doch das Potential, das sich aus der Vielzahl von Stoffumwandlungen in solchen Konsortien ergibt, ist auch für die Biotechnologie interessant geworden. Immer mehr synthetische und natürliche mikrobielle Konsortien werden für biotechnologische Prozesse erforscht und nutzbar gemacht. Ein großes Problem ist hierbei die genaue Analyse der einzelnen Stämme, die in einer Mischkultur nur schwer differenziert werden können. Die Mikrofluidik bietet die Möglichkeit, einzelne Zellen in Mikrostrukturen zu fangen, zu beobachten und unter sehr definierten Bedingungen zu kultivieren. In der Arbeitsgruppe Microscale Bioengineering am Forschungszentrum Jülich werden mikrofluidische Systeme zu unterschiedlichen biologischen Fragestellungen entwickelt und genutzt. Die Kultivierung von Monokulturen ist gut etabliert und wird derzeit durch die Entwicklung von Strukturen für Mischkulturen erweitert. Inhalt dieser Arbeit ist es, diese Systeme zu testen und unterschiedliche Arten von mikrobiellen Wechselwirkungen zu untersuchen.

Ihr Profil:

  • Interesse an Biotechnologie
  • Studienfach Biotechnologie, Ingenieurswissenschaften, Verfahrenstechnik oder ähnliches
  • Interesse an interdisziplinärem Arbeiten
  • Gute Deutsch- oder Englischkenntnisse

Kontakt:
Alina Burmeister
Doktorandin Microscale Bioengineering
Institut für Bio- und Geowissenschaften
IBG-1: Biotechnologie
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich

Telefon: +49(0)246161-2927
E-Mail: a.burmeister@fz-juelich.de
Internet: www.fz-juelich.de/ibg/ibg-1/microscale