Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-4 - Plasmaphysik
Kennziffer: D140/2017, Physik

Masterarbeit: Intelligente Materialien für zukünftige Fusionskraftwerke

Es wird Zeit für ein neues hocheffizientes, modernes und ökonomisch profitables Fusionskraftwerk. Ein Erfolg dieser neuen Energiequelle ist allerdings nur mit neuen innovativen Materialien mit einzigartigen Eigenschaften möglich. Die selbstpassivierenden „intelligenten“ Wolframlegierungen (Smart Alloys) werden zur Anwendung im Fusionskraftwerk entwickelt. Smart Alloys passen ihre Eigenschaften an die Umgebung dynamisch an. Während des normalen Plasmabetriebs trifft das Plasma auf die Oberfläche der Plasma-Wandmaterialien, z.B. Smart Alloy. Die Oberfläche besteht danach überwiegend aus reinem Wolfram, da die leichten Legierungselemente sofort durch Ionen aus dem Plasma zerstäubt werden. Sollte es z.B. im Rahmen einer Naturkatastrophe zu einem Unfall kommen, werden die verbliebene Legierungselemente in der Tiefe des Wandmaterials dazu führen, dass es zu keiner katastrophalen Oxidierung oder Freisetzung des Wolframs in die Atmosphäre kommen kann. Auch bei Temperaturen von über 1000°C!

Das Forschungszentrum Jülich (FZJ) spielt weltweit eine führende Rolle in der Forschung und Entwicklung von Smart Alloys. Im Rahmen einer 12-monatigen Masterarbeit besteht die Möglichkeit zur weiteren Erforschung dieser spektakulären Materialsysteme beizutragen. Die Masterarbeit ist auf die Verbesserung der Oxidierungresistenz durch z.B. neuere Legierungselemente, fokussiert. Es werden Smart Alloys als Dünnschichten mit unterschiedlichen Zusammensetzungen hergestellt, hierbei wird die Oxidierungsresistenz analysiert. Anschließend werden die kraftwerkrelevanten Massivproben im neuen PowderLab-Metallurgielabor hergestellt. Die Entwicklung der Smart Alloys wird im Rahmen des EUROfusion-Programmes in enger Zusammenarbeit mit mehreren Europäischen Instituten und Forschungszentren durchgeführt.

Ansprechpartner:
Dr. Andrey Litnovsky
Telefon: +49-2461-61-5142
E-Mail: a.litnovsky@fz-juelich.de

Prof. Dr. Christian Linsmeier
Tel.: +49 (0)2461 61 3086
E-Mail: ch.linsmeier@fz-juelich.de

Internet: http://www.fz-juelich.de/fusion

Ausschreibung als pdf-Datei:  Masterarbeit: Intelligente Materialien für zukünftige Fusionskraftwerke (PDF, 90 kB)

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.