Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: ZEA-2 - Systeme der Elektronik
Kennziffer: D140/2018, Elektrotechnik, Physik

Doktorarbeit in Algorithmik für Detektoren

Das Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik - Systeme der Elektronik (ZEA-2) ist ein wissenschaftlich-technisches Institut der Forschungszentrum Jülich GmbH, welches Forschungs- und Entwicklungsprojekte in Kooperation mit den Instituten des Forschungszentrums sowie externen Partnern durchführt. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt in der Entwicklung elektronischer und informationstechnischer Systemlösungen in der Sensorik und Detektortechnik sowie Messtechnik. Die dafür bevorzugten Ansätze sind silizium-basierte System-on-Chip-Lösungen (SoC).

Ihre Aufgaben:
Viele aktuelle Forschungsbereiche, wie Hochenergiephysik oder Medizinanwendungen, benötigen Datenverarbeitung mit höchster Leistungsfähigkeit bei geringem Rauschen, hoher Bandbreite und großer Linearität bei gleichzeitig strengen Anforderungen bezüglich Größe und Stromverbrauch. Integrierte Schaltungen bieten dabei die Möglichkeit, eine angepasste Lösung basierend auf CMOS-Komponenten zu entwickeln. Modernste Technologieknoten erlauben eine effizientere und performantere digitale Datenverarbeitung, die umfangreichere und komplexere digitale Designs ermöglichen. Wir arbeiten in unserem Team an Designs, die analoge und digitale Komponenten aus modernen CMOS-Technologien kombinieren.

Ihre Aufgaben umfassen insbesondere:

  • Konzeptionierung und Erstellung von Algorithmen und digitalen Designs für Detektoranwendungen
  • Pre-Silizium-Verifikation mit Software-Simulatoren und virtuellen Prototypen auf FPGA-Basis
  • Synthese und physikalische Implementierung des Designs zusammen mit Sign-Off
  • Mitarbeit in verschiedenen Projekten für interdisziplinäre Forschung
  • Eigenständiges Erarbeiten von Lösungen

Ihr Profil:

  • wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) oder vergleichbarer Abschluss in Elektrotechnik, Physik oder ähnlichen Bereichen
  • Erste Erfahrung mit der Hardwarebeschreibungssprache VHDL und dazugehörigen Verifikationsmethoden
  • Bereitschaft in einem interdisziplinären und interkulturellen Team zu arbeiten
  • Gute analytische Sichtweise auf Probleme

Unser Angebot:

  • Gelegenheit zur Mitarbeit in einem Team aus hoch motivierten Wissenschaftlern
  • Möglichkeit, den kompletten Entwicklungsablauf begleiten zu können
  • Weiterentwicklung Ihrer eigenen persönlichen Fähigkeiten in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Persönliche Unterstützung in der Einarbeitungsphase
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Bewerbungen:
Haben wir Ihre Neugierde und Ihr Interesse geweckt?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Forschungszentrum Jülich GmbH
Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik
ZEA-2 – Systeme der Elektronik
Britta Hallmann
52425 Jülich

E-Mail: verwaltung.zea2@fz-juelich.de