Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IAS-7 - Zivile Sicherheitsforschung
Kennziffer: D146/2018, Ingenieurswissenschaften, Physik, Mathematik, Informatik.

Doktorandin oder Doktorand im Themenfeld Fußgängerdynamik

Der Institutsbereich "Zivile Sicherheitsforschung" (IAS-7) im Institute for Advanced Simulation (IAS) beschäftigt sich mit der Bewegungsdynamik und dem Verhalten in Menschenansammlungen sowie der Brand- und Rauchausbreitung. Forschung und Lehre erfolgt in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl „Computersimulationen für Brandschutz und Fußgängerverkehr“ an der Bergischen Universität Wuppertal. Verstärken Sie uns als

Doktorandin oder Doktorand im Themenfeld Fußgängerdynamik

Im Rahmen der „Jülich Uni Melbourne Postgraduate Academy“ (JUMPA) suchen wir für drei Jahre eine Absolventin oder einen Absolventen der Fächer Ingenieurswissenschaften, Physik, Mathematik oder Informatik. Im Rahmen der Arbeit steht die Analyse von Blockade-Phänomenen in Fußgängerströmen, die bei Evakuierungen und Großveranstaltungen zu sicherheitskritischen Situationen führen können. Hierzu ist neben der Durchführung von Experimenten auch die Untersuchung neuer Sensorsysteme u.a. zur Erfassung der Bewegung des gesamten menschlichen Körpers oder des Drucks auf den Körper angedacht. Während der drei Jahre ist ein einjähriger Aufenthalt an der „University of Melbourne“, Australien vorgesehen. Die Möglichkeit einer Doppelpromotion wird angestrebt.

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium (Master oder vergleichbar)
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit in einem internationalem und interdisziplinären Team
  • Ausgeprägtes Interesse an komplexen Problemen und Grundlagenforschung
  • Kenntnisse im Bereich experimenteller Methoden und quantitativer Auswertungsverfahren
  • Interesse an der Konzeptionierung und Anwendung von Sensorsystemen
  • Programmierkenntnisse (vorzugsweise C und Python)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

  • Möglichkeit der Promotion in drei Jahren mit umfangreicher Betreuung und fokussierter Arbeitsplanung an einer Partneruniversität
  • Einbettung des Promotionsvorhabens in ein interdisziplinäres und internationales Forschungsumfeld
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch Fortbildungsangebote zu wissenschaftlichem Schreiben, Präsentationstechnik oder Programmierung
  • Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, Unterstützung bei der Kinderbetreuung und Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation
  • Einjähriger Forschungsaufenthalt an der renommierten „University of Melbourne“, Australien
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund), für 75% TVöD E 13.

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in der Wissenschaft beschäftigen. Wir sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre Bewerbung:
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen inklusive eines Motivationsschreibens, Ihres Lebenslaufs, sowie Ihrer Zeugnisse als eine PDF-Datei an Dr. Maik Boltes (m.boltes@fz-juelich.de).

Dr. Maik Boltes
Zivile Sicherheitsforschung (IAS-7)
Forschungszentrum Jülich