Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-9 - Grundlagen der Elektrochemie
Kennziffer: D155/2018, Chemie, Physik, Werkstoffwissenschaften

Doktorand/in: Entwicklung von Kathoden zur elektrochemischen Reduktion von CO2

Für unser Institut suchen wir zum nächstmöglichen Termin Doktoranden/innen (Chemie, Physik, Werkstoffwissenschaften) für den Bereich Funktionsmaterialien

Ihre Aufgaben:
Der/die Doktorand/in arbeitet in wissenschaftlichen Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Energieforschung mit. Für die Energieversorgung von morgen ist die Konversion von Kohlendioxid zu Basischemikalien eine Möglichkeit der Energiespeicherung und –lagerung. Da die hierfür notwendigen Katalysatoren derzeit noch nicht selektiv genug arbeiten, sind auf diesem Gebiet Entwicklungsschritte zu effizienteren Katalysatoren notwendig. Ziel der Arbeiten ist es durch ein grundlegendes Verständnis der katalytischen Konversion von Kohlendioxid geeignete Katalysatoren und die geeignete Verfahrensparameter zur selektiven Konversion des Kohlendioxids zu Zielmaterialien zu evaluieren. Dabei sind einerseits elektrochemische Methoden und Analytik der Produkte sowie andererseits die Herstellung geeigneter Kathoden ihre Aufgabe. Die Herstellung erfolgt dabei zunächst auf der Basis von Kohlenstofffasermaterialien die mit Katalysator belegt werden. Die Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen am IEK-9, die sich mit Festkörper-NMR-Spektroskopie, AFM und der Hochtemperaturkonversion (Co-Elektrolyse) von CO2 beschäftigen durchgeführt.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom) in einem relevanten Fachbereich; Chemie, Physik, Werkstoffwissenschaften.
  • Sie haben Spaß in einem interdisziplinären und internationalen Umfeld zu arbeiten und Teil dieses Umfeldes zu sein.
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache und die Bereitschaft, die Forschungsergebnisse auf internationalen Tagungen im In- und Ausland vorzustellen werden erwartet
  • Kenntnisse im Bereich der Elektrochemie und Strömungsdynamik sind von Vorteil.

Unser Angebot:

  • Dienstort ist das Forschungszentrum Jülich, Institut für Energie- und Klimaforschung, IEK-9.
  • Wir bieten ein internationales Umfeld und eine herausragende Infrastruktur in einem der größten Forschungszentren Europas. Die Bereitschaft und Fähigkeit sich in englischer Sprache in Wort und Schrift zu verständigen sind vorausgesetzt.
  • Das IEK-9 ist eingebunden in das Graduiertenprogramm HITEC der Helmholtz-Gemeinschaft, welches neben der Vernetzung von Doktoranden untereinander ein Programm zum Erwerb von Zusatzqualifikationen, sowie interdisziplinären Austausch und Mentoring anbietet.
  • Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt und auf drei Jahre befristet zu besetzen.
  • Die Bezahlung erfolgt in Anlehnung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes, bei entsprechender Qualifikation des Bewerbers eingruppiert in E-13 (50%).

Wir fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und möchten den Anteil von Frauen in diesem Bereich erhöhen. Daher sind wir an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Ansprechpartner:
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an:
Dr. Hermann Tempel, h.tempel@fz-juelich.de, 02461 – 61-96570

Institut für Energie- und Klimaforschung
Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9)
Forschungszentrum Jülich