Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Bachelorarbeit: Patentanalyse zum Stand der Forschung im Bereich Wasserstoffmobilität

Ausschreibendes Institut: IEK-STE - Systemforschung und Technologische Entwicklung
Kennziffer: D178/2017, Betriebswirtschaftslehre, Ingenieurwissenschaften

Aufgabengebiet:
Bei einem weiterhin starken Ausbau an fluktuierender Erneuerbarer Energie bedarf es großtechnischer Speicher- und Nutzungsmöglichkeiten. Wasserstoff stellt dabei eine vorteilhafte Lösung zur Speicherung dar. Durch dessen Nutzung als Kraftstoff in zukünftigen Brennstoffzellenfahrzeugen (FCEV fuel cell electric vehicle) besteht zudem die Möglichkeit, auch die Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors zu reduzieren.

Die einzelnen Komponenten der dafür benötigten Prozesskette befinden sich in unterschiedlichen Phasen der Kommerzialisierung. Während alkalische Elektrolyseure seit Jahren am Markt sind, befinden sich andere Technologien zur Wasserstoffproduktion noch in der Entwicklung. Auch FCEV werden erst in Kleinserien gefertigt. Um die mögliche Rolle Deutschlands bei der Entwicklung dieser Komponenten aufzudecken, soll in dieser Arbeit eine Patentanalyse durchgeführt werde. Dabei sollen ausgewählte Komponenten der Wasserstoffprozesskette analysiert werden. Insbesondere der Vergleich Deutschlands mit anderen Länder ist von Interesse sowie die Patentdynamik. Am Ende sollte eine Portfoliobetrachtung stehen, die auch allgemeine Zahlen wie das Bruttoinlandsprodukt aufnimmt.

Aufgabenstellung:

  • Auswahl der zu analysierenden Prozessketten
  • Patentrecherche mit der Hilfe von internationalen Patentdatenbanken
  • Analyse der Patente nach vorgegebenem Ansatz

Anforderungen:
Sie studieren Betriebswirtschaftslehre mit einem Faible für Technik. Alternativ können Sie auch Ingenieurwissenschaften studieren und über den rein technischen Tellerrand hinaus schauen. Dabei sollten Sie sich interessieren für energietechnische und energiewirtschaftliche Fragestellungen interessieren und sich durch eine selbstständige und analytische Arbeitsweise auszeichnen.

Für weitere Informationen und Ihre Bewerbung wenden Sie sich bitte an:

Dr.-Ing. Christina Wulf
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
Systemforschung und Technologische Entwicklung (STE)
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich

Tel. 02461/61-3268
c.wulf@fz-juelich.de
Web: http://www.fz-juelich.de/iek/iek-ste/


Servicemenü

Homepage