Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Masterarbeit: Analyse und Bewertung von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen

Ausschreibendes Institut: IEK-STE - Systemforschung und Technologische Entwicklung
Kennziffer: D179/2017, Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, Maschinenbau

Aufgabengebiet:
Bei einem weiterhin starken Ausbau an fluktuierender Erneuerbarer Energie bedarf es großtechnischer Speicher- und Nutzungsmöglichkeiten. Wasserstoff stellt dabei eine vorteilhafte Lösung zur Speicherung dar. Durch dessen Nutzung als Kraftstoff in zukünftigen Brennstoffzellenfahrzeugen (FCEV fuel cell electric vehicle) besteht zudem die Möglichkeit, auch die Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors zu reduzieren.

Unterschiedliche Autohersteller in Europa und Asien bieten bereits kommerziell FCEV an, die aus Kleinserienfertigungen stammen. Dabei sind bereits große technologische Fortschritte erzielt worden, beispielsweise bei der Reduzierung von Edelmetallen in den Brennstoffzellen. Dennoch sind diese Fahrzeuge in der Produktion noch deutlich teurer und aufwändiger als herkömmliche Fahrzeuge. Auch das Recycling einzelner Komponenten, z. B. Hochdrucktank, Brennstoffzelle, ist noch nicht abschließend gelöst. Insbesondere die ökologischen Auswirkungen des Baus dieser Komponenten können Einsparungen in der Nutzungsphase nivellieren.

Ziel dieser Arbeit ist daher die technologische, ökonomische und ökologische Bewertung derzeitiger und zukünftiger FCEV. Den Schwerpunkt bildet die ökologische Bewertung, die im Rahmen einer Ökobilanz erfolgt. .

Aufgabenstellung:

  • Literaturrecherche zu bisherigen Studien für FCEV
  • Erstellung von Prozessketten (Herstellung der Fahrzeuge, Nutzung, Entsorgung bwz. Recycling) zur Bewertung
  • Technische, ökonomische und ökologische Bewertung

Anforderungen:
Sie studieren Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, Maschinenbau oder einen vergleichbaren Studiengang. Sie interessieren sich für energietechnische und energiewirtschaftliche Fragestellungen. Sie zeichnen sich durch eine selbstständige und analytische Arbeitsweise aus. Vorwissen über Ökobilanzierung ist erwünscht.

Für weitere Informationen und Ihre Bewerbung wenden Sie sich bitte an:

Dr.-Ing. Christina Wulf
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
Systemforschung und Technologische Entwicklung (STE)
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich

Tel. 02461/61-3268
c.wulf@fz-juelich.de
Web: http://www.fz-juelich.de/iek/iek-ste/


Servicemenü

Homepage