Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Postdoc (w/m) zur Mitarbeit im Deutschen Pflanzen Phänotypisierungsnetzwerk (DPPN): Phänotypisierung unter Freilandbedingungen

Ausschreibendes Institut: IBG-2 - Pflanzenwissenschaften
Kennziffer: 2014-014

Das Institut für Bio- und Geowissenschaften, IBG-2: Pflanzenwissenschaften, am Forschungszentrum Jülich hat eine führende Rolle auf nationaler und internationaler Ebene bei quantitativer und nicht-invasiver Erfassung von strukturellen und funktionellen Eigenschaften von Pflanzen. Im Rahmen des Projekts DPPN (Deutsches Pflanzen Phänotypisierungsnetzwerk; www.dppn.de) werden neue Konzepte und nicht invasive Verfahren zur Phänotypisierung von Pflanzen im Hochdurchsatz im Gewächshaus und im Freiland entwickelt.

verstärken Sie diesen Bereich als

Postdoc (w/m) zur Mitarbeit im Deutschen Pflanzen Phänotypisierungsnetzwerk (DPPN): Phänotypisierung unter Freilandbedingungen

Ihre Aufgaben:

Zu Ihren Aufgaben gehört die Etablierung von Phänotypisierungsansätzen zur quantitativen Erfassung von strukturellen und funktionellen Eigenschaften von Pflanzen in FACE (Fee Air CO2 Enrichment) Experimenten. Dabei soll die FACE Anlage für Nutzpflanzen etabliert und betrieben werden. Des Weiteren werden nicht invasive Verfahren (Chlorophyll-Fluoreszenz, VIS, NIR, Thermographie, Hyperspektralverfahren) aufgebaut, um strukturelle und funktionelle Merkmale von Nutzpflanzen unter erhöhtem CO2 Bedingungen im Freiland zu erfassen. Neben der Etablierung dieser Methoden, sind Sie verantwortlich für die Ausführung und Analyse von Experimenten sowie für die Verfassung von Berichten und wissenschaftlichen Publikationen.

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Agrarwissenschaften oder einem vergleichbaren Fach mit Promotion
  • Erfahrung in der Planung, Durchführung, Betreuung und Auswertung von Freilandexperimenten
  • ausgeprägtes technisches Verständnis und Erfahrung im Aufbau von automatisierter Messverfahren zur Messung von Pflanzenmerkmalen im Freiland sind wünschenswert
  • Erfahrungen in der Anwendung quantitativer Verfahren zur Erfassung von strukturellen und funktionellen Pflanzenmerkmalen in Feld sowie die Anwendung und Analyse von bildgebenden Verfahren sind ebenfalls wünschenswert
  • sehr gute theoretische und praktische Kenntnisse über die Anwendung von nicht invasiven Verfahren zur Messung von strukturellen und funktionellen Pflanzenmerkmalen unter Freilandbedingungen
  • sehr gute Kenntnisse in der Physiologie der Gesamtpflanze; Molekularbiologische Kenntnisse sind nicht zwingend erforderlich
  • sehr gute Englischkenntnisse, u.a. belegt durch Veröffentlichungen in fachüblichen wissenschaftlichen Zeitschriften
  • die Fähigkeit, im Team und selbständig zu arbeiten
  • Erfahrungen in im Bereich von Pflanzenphänotypisierung sind von Vorteil.

Unser Angebot:

  • die Möglichkeit zur Zusammenarbeit in einem Team aus motivierten Wissenschaftlern und Technikern sowie mit internationalen Partnern
  • Förderung der beruflichen Weiterentwicklung durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen und durch verschiedene Fortbildungsprogramme
  • eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • die Möglichkeit zur Arbeitsplatzteilung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem online unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner P-E
Anja Schurf
Tel.:02461 61-9700


Servicemenü

Homepage