Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Bachelor of Science (w/m) - Informatik oder Diplom-Ingenieur (FH) (w/m), Informatik oder Elektrotechnik als Programmierer (w/m) im Bereich der automatisierten Pflanzenphänotypisierung

Ausschreibendes Institut: IBG-2 - Pflanzenwissenschaften
Kennziffer: 2014-047

Im Institutsbereich Pflanzenwissenschaften des Instituts für Bio- und Geowissenschaften (IBG) werden die Dynamik pflanzlicher Prozesse und die Interaktion von Pflanzen mit der Umwelt erforscht. Pflanzenwissenschaft am Forschungszentrum Jülich hat eine führende Rolle auf nationaler und internationaler Ebene auf dem Gebiet der Pflanzenphänotypisierung, d.h. bei quantitativer und nicht-invasiver Erfassung von strukturellen und funktionellen Eigenschaften von Pflanzen. Im Rahmen des Projekts DPPN (Deutsches Pflanzen Phänotypisierungs- Netzwerk) werden neue Konzepte und nicht invasive Verfahren zur Phänotypisierung von Pflanzen entwickelt. Hierzu werden insbesondere semi- und vollautomatisierte Anlagen, sowie die entsprechende IT Infrastruktur aufgebaut. Innerhalb der Anlage werden spezifische Sensoren und Messroutinen integriert. Ein Schwerpunkt liegt im Einsatz von optischen Sensoren und umfasst die automatisierte Messung von Pflanzenmerkmalen unter kontrollierten Gewächshaus- und Freilandbedingungen.

verstärken Sie diesen Bereich als

Bachelor of Science (w/m) - Informatik oder Diplom-Ingenieur (FH) (w/m), Informatik oder Elektrotechnik als Programmierer (w/m) im Bereich der automatisierten Pflanzenphänotypisierung

Ihre Aufgaben:

  • Technische Unterstützung – insbesondere softwareseitig - bei der Entwicklung und dem Aufbau von Phänotypisierungsanlagen für Pflanzen im Freiland in Zusammenarbeit mit mit Kolleginnen und Kollegen aus der Biologie und den Ingenieurwissenschaften
  • Programmierung der Versuchssteuerung und Optimierung von Software zur Sensoransteuerung, Datenauswertung und Datenspeicherung
  • Entwicklung von Softwarelösungen im Bereich der Anlagensteuerung, evtl. mittels GUI
  • Erstellung von Programmroutinen zur Auswahl bzw. Auswertung von (Mess-)Rohdaten
  • Integration von Sensoren o.ä. zum Ausbau der Anlagen und softwaretechnische Einbindung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium der Informatik, der Elektrotechnik oder eine vgl. Qualifikation mit entsprechender Berufserfahrung
  • Kenntnisse in der Programmierung von automatisierten Anlagen, optischen Sensoren und Kameras
  • Programmiererfahrung und gute Kenntnisse in Matlab, LabView, IDL, C++ oder vergleichbaren Programmiersprachen
  • gutes Verständnis oder Erfahrungen mit forschungsbezogenen Arbeiten/Projekten
  • die Fähigkeit, im Team und selbständig zu arbeiten
  • gutes Kommunikationsvermögen mit guten Englischkenntnissen

Unser Angebot:

  • die Möglichkeit zur Zusammenarbeit in einem Team aus motivierten Wissenschaftlern und Technikern sowie mit internationalen Partnern
  • Förderung der beruflichen Weiterentwicklung durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen und durch verschiedene Fortbildungsprogramme
  • eine bis Ende September 2017 befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
  • die Stelle kann explizit auch als Teilzeitstelle besetzt werden. Flexible Arbeitszeitmodelle zwischen 50-100% sind möglich.
  • eine zunächst bis zum 30.09.2017 befristete Stelle
  • die Möglichkeit zur Arbeitsplatzteilung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem online unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner P-E
Anja Schurf
Tel.:02461 61-9700


Servicemenü

Homepage