Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m)

Ausschreibendes Institut: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: 2014-120

Die Jülich Aachen Research Alliance (JARA) ist ein innovatives Kooperationsmodell der RWTH Aachen University und des Forschungszentrums Jülich. Die Allianz verbindet eine international anerkannte technische Hochschule sowie eines der führenden europäischen Großforschungszentren (www.jara.org). Die Wissenschaftler der Sektion JARA-HPC verbinden Know-how in "High Performance Computing" (HPC) mit fachspezifischer Forschungskompetenz. Dabei haben sie insbesondere über das Jülich Supercomputing Centre (JSC) Zugang zu Supercomputern der weltweit höchsten Leistungsklasse. Mehrere „Simulation Labs“ am JSC leisten auf Basis eigener wissenschaftlicher Arbeit communityspezifische Unterstützung im Bereich komplexer Simulationen auf Supercomputern und deren Methoden.

Für das Simulation Lab "Neuroscience" suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m)

Ihre Aufgaben:

Die zu besetzende Stelle ist Teil des Simulation Lab "Neuroscience", das von JARA-HPC sowie von der Helmholtz-Gemeinschaft im Rahmen des Hemholtz-Portfoliothemas „Supercomputing and Modeling for the Human Brain“ gefördert wird. Als „Bernstein Facility Simulation and Database Technology“ stellt das Simulation Lab seine Expertise in Simulation und Datenbanktechnologien dem Nationalen Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience (www.nncn.de) zur Verfügung.
Gegenstand Ihrer Arbeit ist die Lösung grundlegender Fragestellungen aus den Neurowissenschaften unter Einsatz modernster Höchstleistungsrechner. Sie bearbeiten eine oder mehrere der folgenden Aufgaben:

  • Entwicklung von Modellen für Plastizität im gesunden und kranken Gehirn
  • Entwicklung von extrem großen, selbst-organisierenden neuronalen Netzwerkmodellen des menschlichen Gehirns
  • Anwendung der Modelle in Großrechnersimulationen von Läsionen im visuellen und motorischen System
  • Modelle für Multiple Sklerose und Alzheimer-Demenz
  • Interdisziplinäre Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Informatik, Biologie und Medizin

Ihr Profil:

  • Diplom- oder Masterabschluss in Computational Neuroscience, Theoretischer Biologie, Physik oder Informatik mit Spezialisierung in Biologie
  • Idealerweise ausgeprägter Hintergrund in der Modellierung neuronaler Netzwerke sowie gute Programmierkenntnisse in Python, Matlab oder C++
  • Erfahrungen in der Modellierung mit der Simulationssoftware NEST sind von Vorteil
  • Fähigkeit zu selbstständiger Arbeit und zur Zusammenarbeit in einem multidisziplinären Team
  • Gute kommunikative Fähigkeiten, insbesondere auch in Englisch

Wenn Sie Begeisterung sowohl für neurowissenschaftliche Forschung als auch für die Entwicklung innovativer Technologien in einem dynamischen und kollegialen Arbeitsumfeld mitbringen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Unser Angebot:

  • vielseitige Aufgaben in einem interdisziplinären und internationalen Umfeld sowie einer kollegialen Arbeitsatmosphäre
  • herausragende Forschungs- und Rechnerinfrastruktur einer international anerkannten Hochschule und eines der größten Forschungszentren Europas
  • Möglichkeit zur Promotion
  • eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem online unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner P-E
Henning Eggert
Tel.:02461 61-9700


Servicemenü

Homepage