Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Ausbildung als Fachkraft für Schutz und Sicherheit (m/w) - Ausbildungsbeginn 2015

Ausschreibendes Institut: P-Z
Kennziffer: 2015A-013

Die Zentrale Berufsausbildung leistet einen Beitrag zur Gewinnung qualifizierten Fachkräftenachwuchses durch berufliche Erstausbildung und Koordination von Praktikumsplätzen für Schülerinnen, Schüler und Studierende. Berufsausbildung orientiert sich am Bedarf der Organisationseinheiten sowohl qualitativ wie auch quantitativ und berücksichtigt aktuelle Bedarfslagen am regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Professionelle Ausbilderinnen und Ausbilder sichern ein hohes Qualitätsniveau der Berufsausbildung, um den spezifischen Bedarfsanforderungen in Forschung und Infrastruktur gerecht zu werden. Ausbildung über den eigenen Bedarf hinaus bedeutet, dass Absolventinnen und Absolventen „marktfähig“ sind, um gute Chancen für Anschlussbeschäftigungen zu erhalten. Schülerinnen und Schüler werden durch die Vermittlung von Praktikumsplätzen frühzeitig an wissenschaftliche Disziplinen und Berufsinhalte herangeführt. Zur Vorbereitung des wissenschaftlichen Nachwuchses vermittelt die Zentrale Berufsausbildung studentische Praktika.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Ausbildung als Fachkraft für Schutz und Sicherheit (m/w) - Ausbildungsbeginn 2015

Ihre Aufgaben:

Aufgabe unserer Fachkräfte für Schutz und Sicherheit ist es, die innerbetriebliche Sicherheit und Ordnung auf dem Betriebsgelände zu gewährleisten. Im Schwerpunkt steht der Schutz der kerntechnischen Anlagen im Forschungszentrum Jülich. Hierbei gehört das Tragen von Schusswaffen in bestimmten Bereichen zum Arbeitsalltag. Umfangreiche Ausbildungen an der Schusswaffe, in der waffenlosen Selbstverteidigung sowie der Rechtskunde gewährleisten die Einsatzbereitschaft. Die Fachkräfte für Schutz und Sicherheit überwachen den innerbetrieblichen Straßenverkehr. Nach Unfällen sind Verkehrslenkungs- und Absperrmaßnahmen sowie Unfallaufnahmen erforderlich. Fachkräfte für Schutz und Sicherheit ermitteln, klären auf und dokumentieren bei Eigentumsdelikten.

Ihr Profil:

Voraussetzung ist Fachoberschulreife oder Abitur. Gute Noten in Deutsch sind erwünscht. Außerdem sollten Sie für die Ausbildung technisches Verständnis und gute Kommunikationsfähigkeit mitbringen sowie uneingeschränkt körperlich belastbar sein.

Unser Angebot:

  • Die Ausbildung dauert drei Jahre. Auf Grund schulischer Vorbildung kann die Ausbildung bei guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Die Ausbildung findet im Betrieb und am Berufskolleg Eschweiler statt. Berufsschulunterricht ist ein- bis zweimal (14-tägig) pro Woche.
  • Im Fachbereich Objektsicherung lernen Sie die Praxis kennen. Hier führen Sie z. B. Kontrollgänge und Ordnungsaufgaben bei Tor-, Streifen- und Verkehrsdienst auf dem Betriebsgelände durch. Sie prüfen und überwachen Sicherheits- und Schutzeinrichtungen wie Arbeits-, Brand-, Umwelt- und Datenschutz.
  • Die Werkfeuerwehr vermittelt Grundkenntnisse im Brandschutz. Im Geschäftsbereich Einkauf und Materialwirtschaft geht es um die betriebliche Angebotserstellung, Auftragsbearbeitung und qualitätssichernde Maßnahmen. Beim Betriebsärztlichen Dienst erlangen Sie Kenntnisse über Maßnahmen der Ersten Hilfe. Die Abschlussprüfung findet vor einem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer Aachen statt.
  • Die Ausbildung ist nicht firmenspezifisch. Wer am Forschungszentrum Jülich den Beruf erlernt hat, kann später überall dort arbeiten, wo Fachkräfte für Schutz und Sicherheit gesucht werden. Wer nach einigen Berufsjahren noch dazu lernen will, kann die Prüfung zum Meister für Schutz und Sicherheit ablegen. Auch ein Studium an der Fachhochschule, mit dem Abschluss Fachwirt für Schutz und Sicherheit, steht nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung offen.
  • eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Seit August 2010 ist das Forschungszentrum für das „auditberufundfamilie“ zertifiziert. Jülich hat sich damit verpflichtet, kontinuierlich Maßnahmen zur besseren Vereinbarung von Beruf und Familie zu definieren und umzusetzen.

Wegen der besseren Lesbarkeit der Texte verzichten wir hier auf die ständige Nennung beider Geschlechter.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem online unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner P-Z
Rebecca Gehder
Tel.:02461 61-8648


Servicemenü

Homepage