Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Scientific Writer

Ausschreibendes Institut: INM-6 - Computational and Systems Neuroscience
Kennziffer: 2017-037

Das Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM) erforscht im Rahmen des Programms “Decoding the Human Brain” die Organisation und Funktion des menschlichen Gehirns auf seinen verschiedenen räumlichen und zeitlichen Skalen. Das Jülich Supercomputing Centre, als Standort eines der leistungsfähigsten Rechner, übernimmt eine führende Rolle in der europäischen Exascale Strategie. Die moderne neurowissenschaftliche Grundlagenforschung verbindet die beiden Bereiche, da sie Modellierung und Simulation auf Hochleistungsrechnern erfordert, um der Komplexität des Gehirns zu begegnen und Einsicht in seine Arbeitsweise zu gewinnen. Das entstehende Wissen ermöglicht dann die Translation in die klinische Anwendung und in die Entwicklung neuer Rechner-Architekturen.

Das INM-6, Computational and Systems Neuroscience, erstellt mathematische Modelle der Dynamik und Funktion neuronaler Schaltkreise. Dazu gehören die modellgetriebene Analyse der Aktivität und Struktur des Gehirns sowie die Simulation biologisch realistischer Modelle. Das INM-6 beherbergt die Koordinierungsstelle (BCOS) des nationalen Bernstein Netzwerks Computational Neuroscience. Das INM-6 ist unter anderem stark in das EU Flagship Projekt „Human Brain Project“ (HBP, https://www.humanbrainproject.eu/) eingebunden und leitet hierin in Subprojekten Theoretical Neuroscience, sowie Neuroinformatics und High-Performance Analytics and Computing, Tasks bzw. Workpackages. Insbesondere ist der vom INM-6 zusammen mit seinen Partnern entwickelte Open-Source Simulations-Code NEST das zentrale Werkzeug des HBP für Simulationen auf der Gehirnskala mit der Auflösung einzelner Nervenzellen http://nest-initiative.org/
NEST wird seit 20 Jahren kontinuierlich entwickelt und bedient eine weltweite Nutzer-Gemeinschaft.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Scientific Writer

Ihre Aufgaben:

  • Erstellung und Pflege der User-Level Dokumentation für NEST in englischer Sprache im Dialog mit den Software-Entwicklern und Neurowissenschaftlern. Abhängig von der wöchentlichen Arbeitszeit gehört noch ein zweites Software-Paket (Elephant) zu dem Aufgabenbereich.
  • Erstellung von kurzen Videos zur Unterstützung der Dokumentation
  • Produktion wissenschaftlicher Texte vornehmlich in englischer Sprache, für die institutseigenen Webseite und die Berichterstattung in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern und der Leitung des INM-6
  • PR Arbeit: Unterstützung bei der Herstellung von insbesondere englisch-sprachigem PR-Material (z.B. Flyer, Broschüren)
  • Kommunikation mit dem Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation
  • enge Zusammenarbeit mit der Leitung des INM-6 und den projektnahen Wissenschaftlern/-innen, insbesondere im Human Brain Project
  • Vorbereitung von und Teilnahme an Projektmeetings und Videokonferenzen zusammen mit oder in Vertretung für die Task-/Workpackage Leiter

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium, möglichst mit Promotion
  • Erfahrung in Neurowissenschaften, Physik, oder Informatik
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, sowie Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksformen in Deutsch und Englisch, insbesondere beim Verfassen wissenschaftlicher und administrativer Texte
  • sehr selbstständiges und proaktives Arbeiten
  • Freude am Arbeiten in einem interdisziplinären, internationalen Team auf Weltniveau
  • Belastbarkeit und sachbezogenes Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen
  • sehr gute Kenntnisse im Einsatz von Textverarbeitungs-Software (Latex, Word)
  • gute Programmier-Kenntnisse in C++
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und kurzfristiger Mobilität
  • proaktiver Arbeitsstil

Erwünscht sind:
  • Auslandserfahrung
  • wissenschaftliche Kenntnisse auf den Gebieten der Computational Neuroscience
  • Berufserfahrung in den oben genannten Aufgabengebieten

Unser Angebot:

  • Arbeit in einem kreativen Team mit internationaler Perspektive
  • Arbeit auf Weltniveau an der Grenze zwischen Neurowissenschaft und Technologie an den komplexesten bekannten Systemen
  • hohe Sichtbarkeit durch Mitarbeit an einem internationalen Open Source Projekt und die Beteiligung an der Erstellung eine der Kerntechnologien des Human Brain Project
  • Möglichkeit der individuellen Arbeitszeitgestaltung, von einer halben bis zu einer ganzen Stelle
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund



Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem auf unserer Karriereseite online bis zum 10.04.2017 unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner Fachbereich Personalentwicklung und Recruiting (P-E)
Kristin Lux
Tel.:+49 2461 61 9700


Servicemenü

Homepage