Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Postdoc (w/m), Atmosphärenchemie

Ausschreibendes Institut: IEK-8 - Troposphäre
Kennziffer: 2017-078

Der Institutsbereich IEK-8 zählt zu den weltweit führenden Instituten für die Untersuchung der luftchemischen Zusammensetzung der Atmosphäre mit dem Ziel, die Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel und der regionalen und globalen Luftqualität zu verstehen. Die Abteilung „Reaktive Spurenstoffe“ befasst sich mit der Bestimmung der Luftqualität durch Messung von Luftschadstoffen und ihren Vorläufern unter anderem im fließenden Verkehr in deutschen Innenstädten. Dazu wurde ein mobiles Labor mit einem weltweit einmaligen Satz zeitlich hochaufgelöster Instrumente zur online Messung von Schadstoffen aufgebaut. Mit Hilfe dieser Beobachtungen soll dann quantitativ auf den Anteil verschiedener Verursacher wie Verkehr und Hausbrand und auf die Veränderung energiebezogener Emissionen durch die Einführung neuer Technologien zurückgeschlossen werden können. Das Analytspektrum des mobilen Labors soll durch diese Arbeiten auf bisher nicht erfasste Substanzen, wie das in SCR-Katalysatoren gebildete stark giftige HNCO, erweitert werden.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Postdoc (w/m), Atmosphärenchemie

Ihre Aufgaben:

  • Inbetriebnahme eines optischen Tunable-Diode-Lasersystems (TDLS) zur Messung von HNCO und zur Kalibration
  • Betrieb dieses Instrumentes bei den Messkampagnen des mobiles Labors des IEK-8 in deutschen Innenstädten
  • Auswertung der Ergebnisse in Projektberichten

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Physik oder Chemie mit Promotion
  • Erfahrung mit Aufbau und Betrieb optischer Systeme
  • exzellente Programmierkenntnisse
  • Bereitschaft zur Teilnahme an mehrwöchigen Messkampagnen innerhalb Europas
  • ausgeprägte Fähigkeit zur unabhängigen Arbeit und zur Teamarbeit

Unser Angebot:

  • ein vielfältiges und hochmotiviertes, internationales Forscherteam
  • ein breites Spektrum wissenschaftlicher Herausforderungen und Themen
  • exzellente technische Unterstützung
  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem auf unserer Karriereseite online bis zum 18.05.2017 unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner Fachbereich Personalentwicklung und Recruiting (P-E)
Anja Schurf
Tel.:+49 2461 61 9700


Servicemenü

Homepage