Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Doktorand (w/m) „Modellbasierter Entwurf und Betrieb von integrierten Energiesystemen“

Ausschreibendes Institut: IEK-10 - Modellierung von Energiesystemen
Kennziffer: 2017-188

Der Institutsbereich Modellierung von Energiesystemen (IEK-10) beschäftigt sich mit der Entwicklung von maßgeschneiderten Modellen und Algorithmen zur Simulation und Optimierung von dezentralen, integrierten Energiesystemen. Solche Systeme sind durch eine hohe zeitliche und lokale Variabilität der Bereitstellung und des Bedarfs von Energie sowie durch eine intensive Kopplung von Stoff- und Energieströmen gekennzeichnet. Die Forschung am IEK-10 zielt darauf ab, skalierbare und echtzeitfähige Methoden und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, die den energieoptimierten, kosteneffizienten und sicheren Entwurf und Betrieb zukünftiger Energiesysteme ermöglichen.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m) „Modellbasierter Entwurf und Betrieb von integrierten Energiesystemen“

Ihre Aufgaben:

Modellgestützte Entwurfs- und Regelungsstrategien sind essenziell für eine optimale Auslegung und für den optimalen Betrieb von dezentralen Energiesysteme mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energie.

  • Verfolgen von datengetriebenen und mechanistischen Modellierungsansätzen, zur Entwicklung von Modellen integrierter Energiesysteme, die für den Einsatz in der Echtzeitregelung und/oder der Optimierung großskaliger Systemverbünde geeignet sind
  • Untersuchung des Gesamtprozesses, vom Herleiten und Trainieren der Modelle, über die Untersuchung wesentlicher Eigenschaften, bis hin zur Einbettung in Optimierungsprobleme (modellgestützte Regelung und/oder modellgestützter Entwurf)
  • Definition und Bearbeitung von Fallstudien sowie Entwicklung einer einheitlichen Software-Plattform in enger Zusammenarbeit mit anderen Doktoranden am IEK-10

Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Computational Engineering Science, Energietechnik/Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Kenntnisse in der Modellierung von Energiesystemen
  • Kenntnisse im Bereich der numerischen Optimierung
  • Fundierte Kenntnisse in mindestens einer Programmiersprache
  • Kenntnisse in Python, C/C++ und Modelica sind von Vorteil
  • Kenntnisse in Machine-Learning-Algorithmen sind von Vorteil
  • Fundierte Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern
  • Hohe Selbstständigkeit, Flexibilität und großes Engagement

Unser Angebot:

  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe innerhalb einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche und zeitgerechte Promotion
  • Teilnahme an Projekttreffen und internationalen Tagungen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Trainings- und Weiterbildungsangebot
  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung analog der Entgeltgruppe 13 (50%) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD).


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in der Wissenschaft beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem auf unserer Karriereseite online unter Angabe der oben genannten Kennziffer.

Ansprechpartner Fachbereich Personalentwicklung und Recruiting (P-E)
Anja Schurf
Tel.:+49 2461 61 9700


Servicemenü

Homepage