Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-3 - Agrosphäre
Kennziffer: 2018-035

Das Institut für Bio- und Geowissenschaften – Institutsbereich Agrosphäre (IBG-3) trägt mit seinen Arbeiten zu einem verbesserten Verständnis hydrologischer und bio-geochemischer Prozesse in terrestrischen Systemen bei. Untersuchungen zum Verbleib und zum Verhalten anthropogener Stoffe sowie zur Aufklärung von Stoffaustauschprozessen im Kontinuum Boden-Pflanze-Atmosphäre und zu den Kreisläufen wichtiger Stoffe stehen dabei im Mittelpunkt. Mithilfe einer Kombination von Experiment, Modellierung und innovativen Beobachtungstechnologien sollen die vorhandenen Lücken zwischen kleinskaligem Prozessverständnis und regionalem Management geschlossen werden. Hierdurch werden Managementempfehlungen zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Nutzung von Böden und Wasser auf naturwissenschaftlicher Basis ermöglicht und der Einfluss von Klima- und Landnutzungswandel auf terrestrische Systeme quantifizierbar.

Das IBG-3 und das Simulation Laboratory Terrestrial Systems (SimLab TerrSys) schließen mit ihrer Kooperation gemeinsam die Lücke zwischen der Erdsystemwissenschaft und der Simulationswissenschaft durch das Bereitstellen von für die Community maßgeschneiderten Hilfestellungen in den beiden Bereichen Service/Support und Forschung/Entwicklung. Am IBG-3 und SimLab TerrSys wird Spitzenforschung im Bereich der Erdsystemwissenschaft betrieben. Dazu zählt die Anwendung modernster Supercomputing-Technologien für die integrierte Modellierung terrestrischer Systeme, die die hydrologischen, energetischen und biogeochemischen Kreisläufe betrachten, sowie Dienstleistungen wie Portierung und Tuning komplexer gekoppelter Modellsysteme und Leistungsanalysen von Community-Codes. Das IBG-3 und das SimLab entwickeln zudem eine Datenanalyse- und Datenmanagement-Software und sind Mitglieder des Helmholtz Analytics Framework.
Das SimLab TerrSys ist Teil des Jülich Supercomputing Centre (JSC) und des Centre for High Performance Scientific Computing in Terrestrial Systems http://hpsc-terrsys.de im Geoverbund ABC/J http://geoverbund-abcj.de das Höchstleistungsrechnen (HPC) in den Geowissenschaften der Region Aachen, Bonn, Köln und Jülich ermöglicht. Das JSC betreibt eine der leistungsstärksten Supercomputing-Infrastrukturen Europas und ermöglicht es Wissenschaftlern/innen und Ingenieuren/innen, hochkomplexe Probleme durch Simulationen zu lösen. In den letzten Jahren hat das JSC SimLabs als domänenspezifische Forschungs- und Unterstützungsstrukturen von höchstem Niveau aufgebaut.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) im Bereich Datenanalyse und wissenschaftliches Hochleistungsrechnen in den Geowissenschaften

Ihre Aufgaben:

  • Datenassimilation: Entwicklung von Methoden für die parallele Datenassimilation für terrestrische kontinentale Systeme, die alle Kompartimente vom Grundwasser bis zur Atmosphäre umfassen
  • Big Data: Beiträge zur Lösung der Big-Data-Herausforderung in der Geowissenschaft sowie Anwendung und Weiterentwicklung von Datenanalyse- und Datenmanagement-Strategien
  • Erdsystemwissenschaft: Entwicklung und Erweiterung neuer und bestehender paralleler wissenschaftlicher Software-Tools und Prozessketten mit Hauptaugenmerk auf der integrierten Terrestrial Systems Modelling Platform (TerrSysMP)
  • Service und Support: Portierung und Skalierung numerischer Modelle, Profilierung und Leistungsoptimierungen, Testen, Standardimplementierungen, Code-Pflege

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Informatik, Geowissenschaft, Physik, Ingenieurswissenschaften oder angewandter Mathematik
  • Erfahrung im Höchstleistungsrechen sowie Modellierung, vorzugsweise im Bereich der Geowissenschaft
  • Nachweisbare Kompetenzen im Bereich der (parallelen) Programmierung mit FORTRAN und/oder C/C++, und idealerweise auch Python unter Linux
  • Fähigkeit zu selbstständiger aber auch kollaborativer Arbeit in einem internationalen, interdisziplinären Team über Institutsgrenzen hinweg
  • sehr gutes Kommunikations- und Organisations-Talent
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift



wünschenswerte Qualifikationen, Kenntnisse und Erfahrungen:

  • Promotion und entsprechende wissenschaftliche Publikationen
  • Kenntnisse in den Bereichen Meteorologie, Hydrologie, numerische Methoden sowie der Kopplung von numerischen Methoden
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Analyse und im Management von Big Data
  • Erfahrung mit professioneller Software-Entwicklung

Unser Angebot:

  • Lebendiges, internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Nationale und internationale Konferenzen und Workshops
  • Möglichkeit der wissenschaftlichen und technischen Weiterbildung durch internationale Experten
  • Eine außergewöhnliche Forschungs- und HPC-Infrastruktur am JSC
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.