Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: 2018-149

test

Das Jülich Supercomputing Centre (JSC) betreibt eine der leistungsstärksten Supercomputer-Infrastrukturen in Europa und stellt sie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Forschungszentrum Jülich, in Deutschland und in Europa zur Verfügung. Im Rahmen dieser Aufgabe führt das JSC unterschiedliche Forschungs- und Entwicklungsaufgaben aus, häufig in Zusammenarbeit mit lokalen, nationalen und internationalen Partnerinstitutionen. Im Rahmen aktueller und anstehender Kooperationen im Bereich der Simulation von Energiesystemen steuert das JSC seine Expertise im Bereich des High-Performance Computing bei. Dabei werden gemeinsam mit Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftlern aus dem Gebiet der Modellierung Algorithmen und Anwendungen analysiert, angepasst, entwickelt und optimiert, die die parallelen Architekturen moderner Rechnerhardware nutzbar machen. Dadurch sollen sowohl die Rechenzeiten erheblich verkürzt als auch die Komplexität der berechenbaren Modelle deutlich erhöht werden.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) im Bereich HPC-Anwendungsunterstützung für Energiesystemmodellierung

Ihre Aufgaben:

Sie sind Teil eines kleinen Teams, das für die Analyse von Simulations-Anwendungen aus der Energiesystemmodellierung und die Unterstützung deren Entwickler/innen bei Softwareoptimierungen verantwortlich ist.
Ihre Tätigkeiten umfassen:

  • Mitarbeit bei der Analyse von Simulations-Anwendungen in der Energiesystemmodellierung, in enger Zusammenarbeit mit deren Entwickler/innen
  • Identifikation von Optimierungspotential, insbesondere bzgl. Architektur-spezifischen Anpassungen im Hinblick auf Skalierung- und Leistungsverbesserungen der Anwendungen
  • Vorschläge für spezifische Implementierungsansätze und Betreuung/Unterstützung bei den Software-Entwicklungsarbeiten
  • Benchmarking auf verschiedenen Hardwarearchitekturen und Analyse der Ergebnisse
  • Präsentation/Publikation der Ergebnisse in Projekt-Treffen, Workshops und Konferenzen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Technomathematik, Informatik, Ingenieurswissenschaft, Mathematik, Physik oder einem verwandten Fach der Naturwissenschaften
  • Erfahrungen mit paralleler Programmierung und der Analyse paralleler Programme unter Nutzung der Paradigmen Message-Passing (MPI) und / oder OpenMP
  • Fundierte Kenntnisse in mindestens einer der Programmiersprachen C, C++ oder Fortran
  • Kenntnisse in der Scriptsprache Python
  • Erfahrung in Software-Entwicklung, Benchmarking, und Anwendungsoptimierung
  • Sicherer Umgang mit Unix-basierten Betriebssystemen
  • Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit und Eigeninitiative
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Flexibilität und die Bereitschaft zu Dienstreisen


Wünschenswerte Kenntnisse und / oder Erfahrung:

  • Erfahrung im Bereich der Energiesystemmodellierung ist von Vorteil
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Nutzung von Softwaremanagementwerkzeugen wie SVN und Git
  • Erfahrung in der Anwenderunterstützung
  • Gute Kenntnisse über Computer-Architektur und Verständnis deren Einfluss auf Anwendungs-Verhalten/Leistung

Unser Angebot:

  • Gelegenheit zur Mitarbeit in nationalen Forschungsprojekten im Bereich der Energiesystemmodellierung in Kooperation mit Instituten innerhalb und außerhalb des Forschungszentrums Jülich
  • Herausragende Forschungs- und Rechnerinfrastruktur eines der größten Forschungszentren Europas
  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.