Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: 2018-177

test

Das Jülich Supercomputing Centre (JSC) betreibt eine der leistungsstärksten Supercomputer-Infrastrukturen für
naturwissenschaftlich-technische Anwendungen in Europa und stellt sie Wissenschaftler/innen im Forschungszentrum,
in Deutschland und Europa für Forschungszwecke zur Verfügung.
Das JSC beschäftigt eine eigene Expertengruppe als Cross-Sectional Team Visualization (CST-Vis), dessen Schwerpunkt u.a. die Visualisierung von großen Daten auf den Höchstleistungsrechnern ist. Insbesondere ist das CST-Vis auf die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung von Visualisierungslösungen der nächsten Generation wie In-situ Visualisierung, Interaktives Supercomputing und die Darstellung von wissenschaftlichen Simulationsdaten mit Hilfe von virtueller Realität fokussiert. Dies schließt auch die Planung, Installation und den Betrieb von High-Level Visualisierungssystemen und der notwendigen Visualisierungsbibliotheken und -werkzeuge sowie komplexen parallelen Visualisierungspakete ein.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Softwareentwickler (w/m) im Bereich interaktive Visualisierung von medizinischen Simulationsdaten

Ihre Aufgaben:

Erkrankungen und Beschwerden in der Nasenhöhle führen oft zu einer Verschlechterung wichtiger Funktionen der Nase. Mit Hilfe von Strömungssimulationen auf Höchstleistungsrechnern können patienten-individuelle computergestützte Vorhersagen der Auswirkungen geplanter Operationen auf die Dynamik der Luftströmung im Nasenraum auf damit auf das Atemvermögen vorher gesagt werden. Diese Methoden haben aufgrund ihrer Komplexität und Kosten noch nicht Eingang in den Klinikalltag gefunden, sollen aber nun in Form eines Service Centers entwickelt werden.

Eine wichtige Komponente und Ihre Aufgabe ist dabei die interaktive Visualisierung von Daten aus der Strömungssimulation. Dies beinhaltet vor allem die Entwicklung von Softwarekomponenten, welche die Visualisierung von Simulationsdaten interaktiv und zielgerichtet auf modernen Höchstleistungsrechnern ermöglichen. Hierzu wird auf die Funktionalitäten bekannter Visualisierungssoftware (z.B. ParaView, Unreal Engine 4, Jupyter) aufgebaut.

Ihr Profil:

Sie begeistern sich für das Thema Visualisierung und verfügen über ein abgeschlossenes (wissenschaftliches) Hochschulstudium (Bachelor/Master) in Scientific Programming, Technomathematik oder einem verwandten Fach.

Darüber hinaus:

  • Erfahrung in der objektorientierten Softwareentwicklung und Softwareengineering
  • Erfahrung mit mindestens einer höheren Programmiersprache (vorzugsweise C++)
  • Erfahrung mit mindestens einer Skriptsprache (vorzugsweise Python)
  • Erfahrung im Umgang mit Unix-basierten Betriebssystemen
  • Hohe Eigeninitiative und Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift



Wünschenswerte Kenntnisse und/oder Erfahrung in den Bereichen:

  • Gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Anwendungsprogrammierung auf parallelen Höchstleistungsrechnern

Unser Angebot:

  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.