Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-3 - Agrosphäre
Kennziffer: 2018-195

test

Das Institut für Bio- und Geowissenschaften - Agrosphäre (IBG-3) trägt mit seinen Arbeiten zu einem verbesserten Verständnis hydrologischer und bio-geochemischer Prozesse in terrestrischen Systemen bei. Untersuchungen zum Verbleib und zum Verhalten anthropogener Stoffe sowie zur Aufklärung von Stoffaustauschprozessen im Kontinuum Boden-Pflanze-Atmosphäre und zu den Kreisläufen wichtiger Stoffe stehen dabei im Mittelpunkt. Mithilfe einer Kombination von Experiment, Modellierung und innovativen Beobachtungstechnologien sollen die vorhandenen Lücken zwischen kleinskaligem Prozessverständnis und regionalem Management geschlossen werden. Hierdurch werden Managementempfehlungen zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Nutzung von Böden und Wasser auf naturwissenschaftlicher Basis ermöglicht und der Einfluss von Klima- und Landnutzungswandel auf terrestrische Systeme quantifizierbar.

Im Horizon 2020 Projekt GeoEssential http://www.geoessential.eu/ befassen wir uns mit Messungen, um die Fortschritte bei Umweltbedingungen in Bezug auf politische Ziele zu überwachen. Fernerkundungs- und In-situ-Daten von GEOSS- und Copernicus-Plattformen werden genutzt, um einen Mehrwert für eine fortschrittliche Überwachung, Bewertung und Vorhersage der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu generieren.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) Geowissenschaften - Fernerkundung - Datenanalyse - wissenschaftliches Hochleistungsrechnen

Ihre Aufgaben:

  • Weiterentwicklung und Anwendung von Methoden zur Verknüpfung von Erdbeobachtungsdaten mit SDG-Indikatoren durch essentielle Variablen
  • Implementierung von Prozessketten in einem virtuellen Labor bei Amazon Web Services, um Basisdaten zur Dokumentation der Ausgangsbedingungen zu identifizieren, zuverlässige Metriken als Indikatoren zu entwickeln, essentielle Variablen zu überwachen und dynamische natürliche und menschliche Prozesse zu berücksichtigen
  • Definition, Analyse und Anwendung von Ansätzen für die multitemporale multiskalige Fusion von Erdbeobachtungsdaten
  • Ziel ist es, Satellitendaten mit In-situ-Messungen in Beziehung zu setzen, bestehende In-situ-Beobachtungsstandards für die Validierung zu analysieren und geeignete Netzwerke zu identifizieren, Strategien für die Validierung spezifischer, essentieller Variablen zu definieren und Protokolle für die Validierung geeigneter Praktiken zu definieren
  • Themengebiete: Hydrologie (Bodenfeuchte, Dürren, Grundwasserneubildung, Evapotranspiration) und ggf. neu einzubringende Aspekte
  • Aufarbeitung und Präsentation von Ergebnissen auf internationalen Konferenzen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes, wissenschaftliches Hochschulstudium in Fernerkundung, Geowissenschaften, Informatik, Physik, Ingenieurwesen oder Angewandter Mathematik mit einschlägiger Promotion
  • Erfahrung in der Fernerkundung und geowissenschaftlichen Simulationen
  • Kenntnisse in den Bereichen: Hydrologie, numerische Algorithmen, Methoden der Datenfusion
  • nachgewiesene Programmierkenntnisse in Python und/oder Matlab/Octave
  • Erfahrung im Cloud Computing durch die Einbeziehung neuer Repositories/Technologien (GitHub, Docker usw.)
  • einschlägige und gute Publikationsleistung
  • Fähigkeit zu selbstständiger aber auch teamorientierter Arbeit
  • sehr gutes Kommunikationsvermögen und Organisationstalent
  • sehr gute Englisch-Kenntnisse

Unser Angebot:

  • internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Eine außergewöhnliche Forschungsinfrastruktur
  • Mitarbeit in einem internationalen Forscherteam
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen und Workshops
  • Möglichkeit der wissenschaftlichen und technischen Weiterbildung durch internationale Experten/innen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.