Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: PGI-7 - Elektronische Materialien
Kennziffer: 2018-264

test

Das Peter Grünberg Institut (PGI) ist die zentrale Plattform für Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Nanoelektronik und vereint Forschung, Technologieentwicklung und innovative Gerätekonzepte. Eine starke Grundlagenforschung in der Festkörperphysik und den Materialwissenschaften bereitet den Boden für die Entdeckung und Nutzung neuartiger elektronischer Phänomene, Methoden und Materialien.
Der Institutsbereich für Elektronische Materialien (PGI-7) am Standort Jülich und das Partnerinstitut Werkstoffe der Elektrotechnik II (IWE II) an der RWTH Aachen, fokussieren sich auf aussichtsreiche Ansätze künftiger, nanoelektronischer Bauelemente, Grundlagen hocheffizienter elektrochemischer Energiewandlung und neuartiger Sensoren. Die Ausrüstung der beiden Institutsbereiche umfasst ein breites Spektrum verschiedenster Anlagen zur Herstellung und Charakterisierung von elektronischen Materialien und Bauelementen.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Postdoc in Rastersondenmikroskopie an Übergangsmetalloxiden

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung von UHV kompatiblen Probenherstellungsmethoden
  • Charakterisierung der Oberflächenmorphologie von Übergangsmetalloxiden mit LT-UHV-STM und AFM
  • Identifikation von resistivem Schalten mittels LC-AFM und UHV-SPM Methoden
  • Entwicklung elektrophysikalischer Modelle in Zusammenarbeit mit Kollegen/-innen verwandter Bereiche
  • Präsentation der Ergebnisse auf Konferenzen
  • Publikation der Ergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften
  • Betreuung von Master und Bachelor Studenten/-innen
  • Instandhaltung und ggf. Erweiterung der Hard- und Software, um das LT-UHV-SPM auf dem neuesten Stand zu halten


Ihr Profil:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss und Promotion im Bereich Physik, Materialwissenschaften oder Elektrotechnik
  • Einschlägige Erfahrung in Rastersondenmikroskopie
  • Hervorragendes Wissen in Festkörperphysik, Oberflächenbehandlung und Oberflächenanalyse
  • Gute Grundlagen in physikalischer Chemie
  • Aussagekräftige Publikationsliste in Oberflächenphysik, Charakterisierung mit SPM Methoden
  • Ausgeprägte Fähigkeit und der Wille zur Kooperation in interdisziplinärer Arbeitsgruppe
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

  • Hochmotivierte Forschungsgruppe “Electronic Materials” und ein attraktives interdisziplinäres Umfeld im Bereich des SFB “Nanoswitches”
  • Exzellente Geräte und technische Ausstattung am PGI-7 und am IWE II
  • Wissenschaftliche Herausforderungen in den Bereichen Festkörperphysik, resistives Schalten und nanoelektronische Bauelemente
  • Gelegenheit mit exzellenten Wissenschaftler/-innen in benachbarten Gebieten zu kooperieren
  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 30.09.2018 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2018-264: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.