Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-1 - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren
Kennziffer: 2018-270

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren (IEK-1) - bietet eine dynamische und internationale Arbeitsumgebung. Wir entwickeln Materialien und Komponenten für fortschrittliche Energiewandler und Hochleistungsspeicher (insbesondere oxidkeramische Brennstoffzellen, Festkörper-Batterien, Wärmedämmschichten für Gasturbinen und Gastrennmembranen). Den Schwerpunkt bilden anorganische Materialien, die als Funktionsschichten aus Pulvern oder über die Gasphase prozessiert werden. Unsere Arbeit beinhaltet die schnelle Übertragung der wissenschaftlichen Resultate und der entwickelten Technologien in die Industrie.

Verstärken Sie diesen Bereich zum 01.10.2018 als

Doktorand (w/m) zur Herstellung und Analyse modifizierter Elektrolytwerkstoffe für Lithium-Ionen-Batterien

Ihre Aufgaben:

Batterien für Anwendungen in der stationären Energiespeicherung und im Automobil werden in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Eine Hauptanforderung an die Entwicklung zukünftiger Generationen von Batterien besteht in der geeigneten Kombination von Elektrodenma-terialien und Elektrolyten. Wesentliche Ziele der Forschung und Entwicklung liegen in der Erhöhung der Energiedichte wie auch der Lebensdauer der Batterien.

Ihr Aufgaben umfassen dabei im Wesentlichen die

  • Entwicklung und Optimierung von Werkstoffen für Lithium-Batterien
  • Optimierung von Materialsystemen im Hinblick auf Leitfähigkeit und keramischer Verarbeitungsfähigkeit durch Nutzung verschiedener nasschemischer Syntheserouten (Sol-Gel, Solvothermal-, Fällungsreakionen)
  • Untersuchung der Materialsysteme mit einem breiten Spektrum an Analysemethoden (u.a. Röntgendiffraktometrie, Licht- und Elektronenmikroskopie (SEM), Sekundär Ionen Massen Spektroskopie (SIMS), Optische Emissions Spektroskopie (OES), Elektrochemischer Impedanzspektroskopie (EIS))
  • Durchführung der Arbeiten in Kooperation mit anderen Hochschulen und Industriepartnern

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Ingenieurwesen, Mineralogie, Materialwissenschaften, Chemie, Physik oder einem vergleichbaren Studienfach
  • Fundierte werkstoffwissenschaftliche und naturwissenschaftliche Kenntnisse
  • Erfahrungen in der nasschemischen Präparation und Analyse keramischer Werkstoffe
  • Gute Kenntnisse in Elektrochemie und Festkörperchemie
  • Fundierte und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Deutschkenntnisse erwünscht
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern
  • Hohe Flexibilität und großes Engagement
  • Strukturierte und selbständige Arbeitsweise


Unser Angebot:

  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Eine vielseitige, hochmotivierte Arbeitsgruppe internationaler Prägung innerhalb einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur inklusive der o.g. Analysemethoden
  • Unterstützung durch fachkundiges wissenschaftliches und technisches Personal
  • Die Möglichkeit, vielfältige Kenntnisse von der Materialentwicklung bis zu den Analysetechniken zu sammeln
  • Teilnahme an Projektreffen sowie internationalen Tagungen
  • Eine gut strukturierte Promotion, inklusive Training von Schlüsselkompetenzen im Rahmen der Graduiertenschule HITEC
  • Eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle. Der Umfang der Aufgabenstellung ist so gewählt, dass die Promotion in drei Jahren erfolgreich abgeschlossen werden kann.
  • Vergütung analog der Entgeltgruppe 13 (50 %) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund). Eine über die Grundvergütung hinausgehende Vergütung ist unter bestimmten Bedingungen möglich.


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.