Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-3 - Agrosphäre
Kennziffer: 2018-295

test

Der Institutsbereich Agrosphäre (IBG-3) im Institut für Bio- und Geowissenschaften trägt mit seinen Arbeiten zu einem verbesserten Verständnis hydrologischer und bio-geochemischer Prozesse in terrestrischen Systemen bei. Untersuchungen zum Verbleib und zum Verhalten anthropogener Stoffe sowie zur Aufklärung von Stoffaustauschprozessen im Kontinuum Boden-Pflanze-Atmosphäre und zu den Kreisläufen wichtiger Stoffe stehen dabei im Mittelpunkt. Mithilfe einer Kombination von Experiment, Modellierung und innovativen Beobachtungstechnologien sollen die vorhandenen Lücken zwischen kleinskaligem Prozessverständnis und regionalem Management geschlossen werden. Hierdurch werden Managementempfehlungen zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Nutzung von Böden und Wasser auf naturwissenschaftlicher Basis ermöglicht und der Einfluss von Klima- und Landnutzungswandel auf terrestrische Systeme quantifizierbar.

Diese Postdoc-Stelle ist Teil des von der DFG geförderten Schwerpunktprogramms 2089 „Räumlich-zeitliche Organisation der Rhizosphäre - der Schlüssel zum Verständnis von Rhizosphärenfunktionen“ (https://www.ufz.de/spp-rhizosphere/).

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) - Naturwissenschaften, Ingenieurswissenschaften oder angewandter Mathematik

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung von mathematischen Modellen zur Beschreibung von Rhizosphärenprozessen auf Einzelwurzel- und Wurzelsystemskala
  • Die Implementierung dieser Modelle mit Hilfe der Simulationstools CRootBox und Dune/ DuMuX
  • Modellparametrisierung und Evaluierung auf Basis der Daten aus dem SPP

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Naturwissenschaften, Ingenieurswissenschaften oder angewandter Mathematik mit Promotion
  • Erfahrung in mathematischer Modellierung und Simulation
  • Kenntnisse in Bodenphysik, insbesondere Wasser- und Stofftransportprozesse
  • Programmierkenntnisse
  • Fähigkeit zu selbstständiger aber auch teamorientierter Arbeit
  • Sehr gutes Kommunikationsvermögen und Organisationstalent
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Unser Angebot:

  • Lebendiges, internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Mitarbeit in einem internationalen Forscherteam
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen und Workshops
  • Möglichkeit der wissenschaftlichen und technischen Weiterbildung durch internationale Experten/innen
  • Eine außergewöhnliche Forschungsinfrastruktur
  • Eine auf 3 Jahr befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe EG 13 TVöD-Bund


Für weitere Informationen informieren Sie sich auf unserer Website:
https://www.fz-juelich.de/ibg/ibg-3/EN/Home/home_node.html oder kontaktieren Sie Prof. Andrea Schnepf, Phone: +49 2461 61-2281, E-Mail: a.schnepf@fz-juelich.de

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2018-295: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.