Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: 2018-318

test

Das Jülich Supercomputing Centre (JSC) betreibt eine der leistungsstärksten Supercomputer-Infrastrukturen für naturwissenschaftlich-technische Anwendungen in Europa und stellt sie Wissenschaftler/innen im Forschungszentrum, in Deutschland und Europa für Forschungszwecke zur Verfügung. Im Rahmen dieser Aufgabe führt das JSC unterschiedliche Forschungs- und Entwicklungsaufgaben aus, häufig in Zusammenarbeit mit lokalen, nationalen und internationalen Partnern. Im Rahmen aktueller und anstehender Kooperationen im Bereich von visueller Analyse großer Datenmengen steuert das JSC seine Expertise in High-Performance Computings bei. Dabei werden gemeinsam mit Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftlern Analyse- und Visualisierungslösungen der nächsten Generation wie In-situ Datenanalyse, Interaktives Supercomputing und die Darstellung von wissenschaftlichen Simulationsdaten mit Hilfe von virtueller Realität angepasst, entwickelt und optimiert.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Softwareentwickler (w/m) im Bereich interaktive Analyse von Simulationsdaten auf Supercomputern

Ihre Aufgaben:

Sie sind Teil eines kleinen Teams, das interaktive Analyse- und Visualisierungsmethoden für große Datenmengen auf Supercomputer entwickelt, optimiert und bereitstellt.
Sie arbeiten mit in einem Projekt zur patienten-individuellen computergestützten Vorhersage der Auswirkungen geplanter Operationen auf die Dynamik der Luftströmung im Nasenraum und damit auf das Atemvermögen.

Ihre Tätigkeiten umfassen:

  • Weiterentwicklung von Softwarekomponenten zur interaktiven Kopplung von Analyse-/ Visualisierungstools an laufende Simulationen auf den Supercomputern
  • Anbindung von Analyse-/ Visualisierungstools an interaktive Webanwendungen
  • Entwicklung projektspezifischer Analyse-/Visualisierungsmethoden
  • Präsentation/Publikation der Ergebnisse in Projekt-Treffen, Workshops und Konferenzen

Ihr Profil:

Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder eine vergleichbare Qualifikation ist wünschenswert.
Sie begeistern sich außerdem für das Thema High-Performance Computing und visuelle Datenanalyse.

Darüber hinaus:

  • Fundierte Kenntnisse in der objektorientierten Softwareentwicklung und Softwareengineering (vorzugsweise mit C++)
  • Erfahrung mit paralleler Programmierung (vorzugsweise MPI und / oder OpenMP)
  • Erfahrung mit mindestens einer Skriptsprache (vorzugsweise Python)
  • Erfahrung im Umgang mit Unix-basierten Betriebssystemen
  • Hohe Eigeninitiative und Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit
  • Flexibilität und die Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 13.11.2018 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2018-318: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.