Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: JCNS - Jülich Centre for Neutron Science
Kennziffer: 2018-338

test

Das Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) des Forschungszentrums Jülich betreibt Neutronenstreuinstrumente an national und international führenden Neutronenquellen in München, Oak Ridge und Grenoble sowie zukünftig in Lund (MLZ, SNS, ILL, ESS). Es bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Universitäten und Forschungseinrichtungen in Deutschland und weltweit Zugang zu diesen Instrumenten. Grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung in den Fachbereichen Physik, Chemie, Material- und Lebenswissenschaften stehen im Fokus der hier durchgeführten Experimente. Parallel dazu nutzt das JCNS die Instrumente für das eigene Forschungsprogramm in den Bereichen Weiche Materie, Magnetismus und Energieforschung.
Die Erwartungshaltung an die Neutronenstreuinstrumente orientiert sich an den aktuellen technischen Möglichkeiten, verbunden mit einer hohen Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit.

Zur Weiterentwicklung der Steuerungs- und Automatisierungstechnik an bestehenden und zukünftigen Instrumenten suchen wir einen

Ingenieur (w/m) der Elektrotechnik oder Automatisierungstechnik für wissenschaftlich technische Instrumentierung

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklungsarbeiten bei der Etablierung, Erweiterung und Dokumentation von komplexen Kontroll- und Steuerungssystemen im Bereich der Forschung mit Neutronen
  • Entwicklung von SPS Programmierung von komplexen wissenschaftlich technischen Instrumenten inklusive Projektierung von Prozessvisualisierung und Datentracking
  • Hardwarekonstruktion mit dem ECAD System EPLAN
  • Inbetriebnahme, Anpassung, Optimierung und Betreuung physikalischer Anlagen
  • Erstellen von Lasten- und Pflichtenheften und Dokumentation hin zur CE Kennzeichnung
  • Systemanbindung mittels unterschiedlicher Schnittstellen
  • Herstellung und Erprobung von Versuchseinrichtungen


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes technisches Hochschulstudium der Elektrotechnik oder Automatisierungstechnik
  • spezielle Erfahrung in Auslegung und Betrieb von komplexen Kontroll- und Steuerungssystemen der Instrumentierung
  • langjährige Erfahrung in Konzeption, Aufbau und Betrieb von digitalen und analogen Komponenten
  • Erfahrung in der Beantragung und Abwicklung von Drittmittelprojekten
  • Erfahrung in der Programmierung von Siemens (TIA Portal, Simatic S7, WinCC, Sinamics, Distributed Safety) und Beckhoff (TwinCat3)
  • Erfahrung im Umgang mit Feldbussystemen (ProfiNet, ProfiBus, EtherCAT, CAN-Bus)
  • Kenntnisse in den Bereichen Antriebstechnik, Sensorik, Aktorik, Pneumatik oder Vakuumtechnik

Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 31.01.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2018-338: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.