Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-8 - Troposphäre
Kennziffer: 2019-045

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung, Institutsbereich Troposphäre (IEK-8) untersucht die chemischen und physikalischen Prozesse in der Troposphäre, die die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre beeinflussen.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Wissenschaftler Mitarbeiter (w/m/d) "Anwendung optischer Absorptionsmesstechniken in der troposphärischen Chemie”

Ihre Aufgaben:

Der chemische Abbau von Spurengasen wird überwiegend ausgelöst durch Reaktionen mit freien Hydroxyl- (OH) und Nitrat-Radikalen (NO3). Im Verlauf des atmosphärischen Reinigungsprozesses werden neue chemische Verbindungen wie Ozon, Hydro-peroxide, Säuren und Aerosole gebildet. Diese Produkte sind nicht nur relevant für die Luftqualität und die Gesundheit, sondern sie beeinflussen ebenfalls das Strahlungsgleichgewicht der Atmosphäre und damit das Klima.
Unter Verwendung hoch spezialisierter physikalischer Messtechniken erforscht unser Institut experimentell die atmosphärische Radikal- und Photochemie. Die Messungen werden ausgeführt in bodengebundenen Feldkampagnen, auf luftgetragenen Plattformen und in der Jülicher Atmosphärensimulationskammer SAPHIR. Unterstützend verwenden wir photochemische Modellsimulationen im Vergleich mit den experimentellen Beobachtungen im Feld um unser Verständnis der atmosphärischen Reaktionsprozesse zu verbessern und zu erweitern. Eine bessere Beschreibung der Chemie trägt maßgeblich bei zur Entwicklung zuverlässigerer Modelle für die Vorhersage von Luftqualität und von Klimaänderungen.
Die Planung und Ausführung von Feld- und Kammerexperimenten zur atmosphärischen Chemie setzen ein hohes Niveau an engagierter Zusammenarbeit voraus. Die Interpretation der beobachteten photochemischen Prozesse erfordert interdisziplinäre Zusammenarbeit spezialisierter Arbeitsgruppen unter gleichzeitiger Berücksichtigung vielfältiger Messdaten.

Ihre Aufgaben umfassen insbesondere:

  • Messung atmosphärischer OH-Radikale mittels Laser-Absorptionsspektroskopie, im Gegensatz zu allen anderen OH-Messmethoden ermöglicht das Jülicher Absorptionsinstrument inhärent kalibrationsfreie absolute Konzentrationsmessungen was es zu einer international akzeptierten Referenztechnik qualifiziert (“golden standard”)
  • Entwicklung neuer in-situ Spurengas- und Radikalmessmethoden basierend auf optischer Absorptionsspektroskopie
  • Planung und Durchführung experimenteller Untersuchungen troposphärischer Prozesse bei Feldmessungen und in der SAPHIR-Kammer

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Physik, Chemie, Umweltwissenschaften oder einem entsprechenden Fachgebiet mit erfolgreich abgeschlossener Promotion
  • Fundiertes Wissen in atmosphärischer Chemie und Physik
  • Gute Kenntnisse und umfangreiche Erfahrung in optischer Absortionsspektroskopie und in physikalischer bzw. analytischer Chemie
  • Praktische Erfahrung in Datenanalyse unter Verwendung moderner Software
  • Gute Kenntnisse der Modellierung photochemischer Reaktionsprozesse
  • Gut ausgeprägte technische und organisatorische Fähigkeiten
  • Aktive Beteiligung an internationaler wissenschaftlicher Kooperation
  • Anleitung von Bachelor-, Master- und Promotionsstudenten
  • Erfolgreiche Präsentation von Forschungsergebnissen auf internationalen Konferenzen
  • Publikationen in hochrangigen Fachzeitschriften
  • Einwerbung von Drittmittelprojekten und deren Koordination
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 12.03.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-045: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.