Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


W3 Universitätsprofessur für Kristallographie

Kennziffer: -

Zum 01.04.2018 (SS 2018) wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Die RWTH sucht im Rahmen eines gemeinsamen Berufungsverfahrens mit dem Forschungszentrum Jülich eine/einen international ausgewiesene/n Wissenschaftler/in als Lehrstuhlinhaber/in (W3) des Instituts für Kristallographie in Personalunion mit der Position eines/r Direktor/in für das neu gegründete Institut JCNS-3 am Forschungszentrum Jülich mit der Widmung „Neutronenanalytik für die Energieforschung“. Die zu berufende Person soll die Brücke schlagen zwischen methoden-orientierter Forschung in der Neutronenstreuung und grundlegender Materialforschung für die Energietechnik. Der Zugriff auf die vom JCNS betriebenen Neutroneninstrumente ermöglicht Methodenentwicklung z.B. im Hinblick auf in-situ und operando Studien. Die Ausschreibung wendet sich daher an eine in der Methodik der Neutronenstreuung wie in der Forschung an Energiematerialien international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit. Die engagierte Beteiligung an den materialbezogenen Forschungsaktivitäten der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik der RWTH im Allgemeinen und der Fachgruppe Geowissenschaften und Geographie im Besonderen, die Mitarbeit in den relevanten Profilbereichen der RWTH sowie die Zusammenarbeit mit dem Institut für Energie- und Klimaforschung am Forschungszentrum Jülich sind erwünscht. Vorausgesetzt werden Fähigkeiten zur Leitung eines Instituts und Lehrstuhls und zur Drittmitteleinwerbung. Die erfolgreiche Fortführung und Weiterentwicklung der Lehraufgaben der Professur, die in den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studiengängen der Fakultät grundständige und fortgeschrittene Lehre in Kristallographie, Kristallphysik, Kristallchemie und Strukturforschung mittels Röntgen- und Neutronenbeugung anbietet, wird erwartet. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation, im Rahmen einer Juniorprofessur, einer wissenschaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule, Forschungseinrichtung, in Wirtschaft, Verwaltung oder einem anderen gesellschaftlichen Bereich erbracht wurden. Des Weiteren werden didaktische Fähigkeiten erwartet. Den Bewerbungsunterlagen sollen Belege über Lehrerfolge beigefügt werden.

Ihre schriftliche, englischsprachige Bewerbung einschließlich Unterlagen (CV, Kopien von Zeugnissen und Urkunden, Publikationsliste, Lehrerfahrung, kurze Darstellung der bisherigen Forschungsaktivitäten einschließlich Aufstellung der Drittmittel, Forschungskonzept für die ausgeschriebene Position) richten Sie bitte bis zum 29.03.2017 an:

Dekan der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik der RWTH Aachen, Prof. Dr.-Ing. Axel Preuße, 52056 Aachen.

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an dekanat@fb5.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter EMail nicht ausgeschlossen werden können.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Die RWTH Aachen und das Forschungszentrum Jülich sind als familiengerecht zertifiziert und verfügen über Dual Career Programme. Wir wollen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.


Servicemenü

Homepage