Search

link to homepage

Institute of Bio- and Geosciences

Navigation and service


Ergebnisse einer
Nährstoffmodellierung für
Schleswig-Holstein

begin
24 Apr 2018 09:00
end
24 Apr 2018 13:00

Das Grundwasser und die Oberflächengewässer werden mit Ein-
trägen von Stickstoff und Phosphor so belastet, dass die Ziele der
Wasserrahmenrichtlinie und der Meeresstrategierahmenrichtlinie
nicht erreicht werden können. Um die Herkunft der Nährstoffein-
träge, deren Größenordnung und den Minderungsbedarf zu
bestimmen, müssen Modelle angewendet werden. In Schleswig-
Holstein wurde dafür ein in Nord- und Mitteldeutschland weit
verbreitetes Modellpaket des Thünen-Insituts und des Forschungs-
zentrums Jülich verwendet. In diesem Seminar werden die Ergeb-
nisse der Modellierung vor- und zur Diskussion gestellt. Das
Seminar richtet sich an Interessierte, die mehr über die Modellie-
rungsmethoden und deren Ergebnisse erfahren möchten.

Schwerpunkte
Nährstoffmanagement
Gewässerschutz
Nährstoffminderungsbedarfe

Teilnahmekreis
Wasser- und Bodenverbände, Kreisbauernverbände, Naturschutz-
verbände, Wasserwirtschafts-, Landwirtschafts- und Naturschutz-
verwaltung sowie Interessierte

Datum und Ort
Dienstag, 24. April 2018, Bildungszentrum für Natur, Umwelt und
ländliche Räume, Flintbek

Leitung
Dr. Michael Trepel, Ministerium für Energiewende, Land-
wirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes
Schleswig-Holstein (MELUND), Kiel


Servicemeu

Helmholtz-Gemeinschaft

Homepage