Navigation und Service


Aufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken. Innerstädtische Quartiere und ländliche Räume brauchen Vielfalt und Versorgunssicherheit“
[Copyright: : © coffmancmu / fotolia.com]

2.Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken. Handel durch Digitalisierung stärken

des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit dem Aufruf treibt die Landesregierung die Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen weiter voran. Davon profitieren gerade kleine und mittelständische Unternehmen. Die finanzielle Unterstützung erleichtert das Erschließen neuer Geschäftsfelder und den Aufbau von Multi-Channel-Angeboten in Kooperation mit Kommunen und lokalen Unternehmen. Gefördert werden konnten z.B. verschiedene Online-Aktivitäten, die Digitalisierung interner Prozesse sowie neue Plattformen, die den Handel vor Ort stärken und sichern.

Die Kernziele waren dabei

  • Die Zukunftsfähigkeit des stationären Einzelhandels durch innovative und digitale Maßnahmen zu unterstützen.
  • Durch die Belebung des Handels die Attraktivität und Funktionalität der Innenstädte, der Mittelzentren als auch der ländlichen Regionen zu fördern sowie Angebote für die Versorgung zu entwickeln.

Teilnahmeberechtigt waren, soweit sie Ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen haben:

  • Unternehmen aus dem Handel und anderen beteiligten Branchen (z.B. Logistik, Gastronomie)
  • Startups
  • Kommunen, Kommunalverbände und andere Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts
  • Wirtschaftsförderungseinrichtungen und -verbände, Kammern
  • Vereine (z. B. rechtsfähige Immobilien- und Standortgemeinschaften), Verbände, Netzwerke der Wirtschaft und juristische Personen, die steuerbegünstigte Zwecke verfolgen
  • Hochschulen, Forschungseinrichtungen und sonstige Bildungseinrichtungen

Bei der zweiten Runde des Projektaufrufs „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ hat eine Jury sechs Ideen zur Förderung ausgewählt. Das Land beteiligt sich mit rund 750.000 Euro an den Vorhaben, das Gesamtvolumen liegt bei etwa 1,5 Millionen Euro.

 Projektaufruf (PDF, 240 kB)
 Übersicht des Gutachtergremiums (PDF, 338 kB)

Informationen zum 1.Projektaufruf

Hier finden Sie Informationen zum ersten Projektaufruf aus dem Jahr 2016 und zu den  zu den zur Förderung ausgewählten Vorhaben (PDF, 145 kB)

ONLEIN versorgt, Düren
F.O.R.U.M, Wuppertal
Bochumer Originale, Bochum
Digitaler Einkaufserlebnisführer Lippstadt, Lippstadt
Stationär-digitaler Erlebnisraum, Langenfeld
Bad Honnef hat’s!, Bad Honnef
shopping lab Aachen, Aachen
Digitalisierungsstrategie Solingen, Solingen

Ansprechpartner

Stefan Berghaus (insb. für wissenschaftlich-inhaltliche Fragestellungen)
Martin Becker (insb. für fördertechnische Fragestellungen)


Servicemenü

Der Projektträger ETN arbeitet im Auftrag der
gefördert durch

Homepage