Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich P

Navigation und Service


Vertragliche Rahmenbedingungen

Die Doktorandinnen und Doktoranden schließen mit dem Forschungszentrum einen dreijährigen Doktorandenvertrag ab.

Vergütung

Die Vergütung der Doktorandinnen und Doktoranden erfolgt analog Entgeltgruppe 13 TVöD Stufe 1, nach einem Jahr Stufe 2, hiervon jeweils 50 %. Zusätzlich kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Gewinnungszulage gezahlt werden. Weiterhin gibt es "Weihnachtsgeld" in Höhe von 60 % eines Monatsgehaltes.

Sozialversicherung

Beschäftigte Doktorandinnen und Doktoranden sind grundsätzlich sozialversicherungspflichtig, das heißt, sie unterliegen der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherungspflicht. Dies gilt auch, wenn sie zur Promotion weiterhin immatrikuliert sind.

Liegt noch keine Krankenversichung bei einer Ersatzkasse vor, so ist das Forschungszentrum Jülich verpflichtet, die Doktorandinnen und Doktoranden bei der AOK anzumelden. Wenn bereits eine Versicherung besteht, so muss die entsprechende Mitgliederbescheinigung im Fachbereich Personalbetreuung im Geschäftsbereich Personal (P-B) vorgelegt werden.

Ebenso wird eine Sozialversicherungsnummer benötigt. Liegt noch kein Sozialversicherungsausweis vor, wird dieser durch das Forschungszentrum beantragt. Ist bereits einer vorhanden ist, so muss eine Kopie davon in der Personalbetreuung (P-B) abgegeben werden.

Bei Fragen zur Sozialversicherung stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Personalvergütung im Geschäftsbereich Personal (P-V) gerne zur Verfügung.

Urlaub

Der Anspruch auf Erholungsurlaub für Doktorandinnen und Doktoranden regelt sich nach dem Bundesurlaubsgesetz und beträgt somit zurzeit 20 Arbeitstage pro Urlaubsjahr. Wenn das Beschäftigungsverhältnis in der zweiten Jahreshälfte beginnt oder in der ersten Jahreshälfte endet, besteht ein anteiliger Urlaubsanspruch (ein Zwölftel pro vollem Beschäftigungsmonat). Nach dem Bundesurlaubsgesetz verfällt der Urlaub am 31. März des Folgejahres.

Elternzeit

Auch während der Promotion ist es möglich, Elternzeit zu nehmen. Doktorandinnen und Doktoranden mit einem Jülicher Doktorandenvertrag haben nach Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG §2 Abs. 5) einen Anspruch darauf, den Doktorandenvertrag um die Dauer der Elternzeit zu verlängern. Zur Klärung des Verfahrens und möglicher individueller Fragestellungen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Personalbetreuung im Geschäftsbereich Personal (P-B) gerne zur Verfügung.

Forschungsbeihilfen und Nebentätigkeit

Forschungsbeihilfen und Forschungsstipendien dürfen an Doktorandinnen/Doktoranden zusätzlich zu der vertraglich vereinbarten Vergütung grundsätzlich nicht gewährt werden. Nebentätigkeiten dürfen nur mit Genehmigung des Forschungszentrums Jülich ausgeübt werden.


Servicemenü

Homepage