Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich Sicherheit und Strahlenschutz

Navigation und Service


Ausbildungsangebote

Brandschutzhelferausbildungen

Im Rahmen der Brandschutzhelferausbildung wird den Teilnehmern der Umgang mit Feuerlöschern in Theorie und Praxis vermittelt. Die teilnehmende Gruppe sollte mindestens aus 10 Personen bestehen, Anmeldungen können telefonisch beim Bereichsleiter Feuerlöschwesen 3301, oder bei einem der Werkstattleiter der Feuerlöscherwerkstatt 3308 erfolgen.

Unterweisungen über Gaslöschanlagen

Personen, die in Bereichen mit Gaslöschanlagen (z. B. Kohlenstoffdioxid oder Argon) tätig sind, müssen gemäß BGR 134 "Einsatz von Feuerlöschanlagen mit sauerstoffverdrängenden Gasen" jährlich unterwiesen werden. Die Anmeldung zu dieser Unterweisung erfolgt über den jeweiligen Sicherheitsbeauftragten. Ansprechpartner bei der Feuerwehr ist  der Bereichsleiter stat. Löschanlagen 3302.

Schulungen betrieblicher Brandschutz

Bei der Schulung über betrieblichen Brandschutz werden den Teilnehmern die Themen Brandursachen, Vorbeugende Maßnahmen zur Branderkennung und Brandbekämpfung, Brandbegrenzung durch baulichen Brandschutz, sowie das Verhalten im Brandfall vorgestellt. Die Schulung wird jährlich angeboten und ist im Fortbildungsprogramm des Forschungszentrums zu finden. Die Anmeldung erfolgt über P-E.

Atemschutzausbildungen

Folgende Ausbildungen werden im Bereich Atemschutz angeboten:

  • Grundausbildung für Atemschutzgeräteträger ohne Rettungsaufgaben 

    • Träger von Filtergeräten, ca. 4 Stunden (je nach Teilnehmerzahl) 
    • Träger von Schlauchgeräten, ca. 4 Stunden (je nach Teilnehmerzahl) 
    • Träger von Isoliergeräten (Pressluftatmern), ca. 12 Stunden (je nach Teilnehmerzahl) 
  • Grundausbildung für Atemschutzgeräteträger mit Rettungsaufgaben, je nach der Vielfalt der verwendeten Geräte 16 bis 20 Stunden 
  • Wiederholungsunterweisungen, je nach Geräteart bis zu 2 Stunden 
  • Atemschutzübungen, bei Pressluftatmern ca. 30 Minuten 
  • Unterweisungen in Fluchtgeräte, ca. 2 Stunden

Folgende Atemschutzgeräte und Schutzanzüge sind bei der Feuerwehr vorhanden und können je nach Bedarf in die Ausbildung integriert werden:

  • Filtergeräte mit Halbmaske oder Vollmaske, Partikelfilter und Kombinationsfilter 
  • Schlauchgeräte mit Vollmaske und Lungenautomat oder mit belüftetem Schutzanzug 
  • Pressluftatmer Normaldruck- und Überdruckausführung 
  • Langzeitpressluftatmer (Luftvorrat 2 x 6,8 Liter, 300 bar oder 9 Liter 300 bar) 
  • Fluchtfilter mit Mundstücksgarnitur oder Vollmaske und Kombinationsfilter 
  • Fluchtgeräte mit Chemikalsauerstoff
  • Schutzanzüge gegen radioaktive Stoffe, biologische Stoffe und Chemikalien


Anmeldungen erfolgen telefonisch beim Bereichsleiter Atemschutz 3302 oder einem der Werkstattleiter der Atemschutzwerkstatt 3304

Es können nur Personen an den Ausbildungen und Übungen teilnehmen, die über eine gültige Atemschutzuntersuchung (G26) verfügen (Ausnahme sind Ausbildungen für Fluchtgeräte). Für Untersuchungstermine wenden Sie sich bitte an den Betriebsärztlichen Dienst (5092).

Ansprechpartner

Hans-Jürgen Schwarz

Hans-Jürgen Schwarz

Bereichsleiter

Aus- und Fortbildung


Servicemenü

Homepage