Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich Sicherheit und Strahlenschutz

Navigation und Service


Glossar Strahlenschutz

Strahlenpass

Beruflich strahlenexponierte Personen, die in fremden Anlagen oder Einrichtungen tätig werden, müssen nach StrlSchV und RöV einen Strahlenpass besitzen.
Der Genehmigungsinhaber (n. § 15 StrlSchV) hat dafür zu sorgen, dass die unter seiner Aufsicht stehenden Person bei Tätigkeiten in fremden Anlagen/Einrichtungen im Kontrollbereich nur beschäftigt werden, wenn ein vollständig geführter, bei der zuständigen Behörde registrierter Strahlenpass vorliegt.
Der Strahlenpass ist in der fremden Einrichtung vorzulegen. Nach Beendigung des Einsatzes sind die Eintragungen des Betreibers (z. B. nichtamtliche Dosis) auf Vollständigkeit zu prüfen. Die amtlichen Personendosen sind monatlich einzutragen, bei einem längeren Einsatz in einer fremden Anlage oder Einrichtung spätestens nach drei Monaten.
Die amtlichen Personendosen sind monatlich einzutragen, bei einem längeren Einsatz in einer fremden Anlage oder Einrichtung spätestens nach drei Monaten.
Weitere Informationen auf den Internetseiten des Forschungszentrums Jülich ("Sicherheit und Strahlenschutz"): Fremdfirmenbetreuung


Servicemenü

Homepage