Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich Sicherheit und Strahlenschutz

Navigation und Service


Kernmaterialüberwachung

Bestand, Informationen, Anzeigen bei Behörden, Inspektionen

Aufgaben der Materialüberwachung im Forschungszentrum

Die Kernmaterialüberwachung setzt organisatorische und physikalische Prüfmethoden ein, die eine Überwachung des spaltbaren Materials ermöglichen und die unerlaubte Entnahme entdecken. Hier setzen die Aufgaben und Tätigkeitsfelder der Materialüberwachung des Forschungszentrums Jülich an:

  • Buchführung des Bestands an radioaktiven Stoffen, insbesondere Kernmaterial
  • Anzeige von Erwerb, Abgabe und Bestand dieser Stoffe an die nationalen Aufsichtsbehörden und bei Kernmaterial an EURATOM / IAEO
  • Erstellen von Design-lnformationen und Tätigkeitsrahmenprogrammen
  • Koordinierung und Abwicklung der Kernmaterialinspektionen im Forschungszentrum

Rechtlicher Rahmen

Der Umgang mit radioaktiven Stoffen und deren Überwachung fällt je nach Zuordnung unter unterschiedliche atomrechtliche Vorschriften und internationale Verpflichtungen.
Aus rechtlicher Sicht regelt § 70 der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) die Mitteilungspflichten über Gewinnung, Erzeugung, Erwerb, Abgabe und sonstigen Verbleib sowie den Bestand an radioaktiven Stoffen einschließlich der erforderlichen Buchführung.
Während die Gewinnung, Erzeugung etc. innerhalb eines Monats der zuständigen Behörde mitzuteilen ist, erfolgt die Mitteilung des Bestands an radioaktiven Stoffen am Ende jeden Kalenderjahres.
In Deutschland wird die Kernmaterialüberwachung von Euratom und IAEA (Internationale Atomenergie-Organisation) durchgeführt:
Die Überwachung durch Euratom wird in der Euratom-Verordnung 302/2005 geregelt und in den besonderen Kontrollbestimmungen im Einzelnen festgelegt.
Die Internationale Atomenergiebehörde IAEO, die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Atomgemeinschaft haben ein Verifikationsabkommen abgeschlossen. In diesem Abkommen und seinen Ergänzenden Abmachungen, die die anlagenspezifischen Anhänge (Facility Attachments) enthalten, sind die Modalitäten für die Kontrolle durch die IAEO festgelegt.


Kontakt und weitere Informationen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den zuständigen Teamleiter Werner Diesel.


Servicemenü

Homepage