Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich Sicherheit und Strahlenschutz

Navigation und Service


Immissionsüberwachung und Radioökologie

Die Immissionsüberwachung/Radioökologie führt das mit den Aufsichtsbehörden abgestimmte Messprogramm nach REI (Richtlinie zur Emissions- und Immissionsüberwachung kerntechnischer Anlagen) durch.

Mit stationären Messsystemen innerhalb eines inneren Überwachungsringes wird die Ortsdosisleistung und die Aerosolkonzentration in der Luft kontinuierlich gemessen. Dieser innere Überwachungsring besteht aus acht Messstationen, die sich auf dem Gelände des Forschungszentrums und in seiner unmittelbaren Umgebung befinden. Die Innenring-Daten werden im Rahmen des RFÜ (Radiologische Fernüberwachung) zusammen mit meteorologischen Parametern im 10-Minuten-Takt zum Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW in Essen übertragen.

Zusätzlich wird die Ortsdosisleistung in einem äußeren Überwachungsring in den benachbarten Ortschaften gemessen und registriert. Verschiedene Umweltproben (Wasser, Milch, Gras, Boden, Niederschlag, Luftfilter) werden gammaspektrometrisch untersucht. Außerdem wird mit einem mobilen Messlabor an weiteren, festgelegten Positionen die Strahlungsbelastung ermittelt.

Darüber hinaus werden Rechenprogramme entwickelt und angewendet, um Umgebungsbelastungen durch radioaktive Emissionen nach den Vorgaben der §§ 47 und 49 der Strahlenschutzverordnung abzuschätzen.


Servicemenü

Homepage